Landesliga: Eitra/Oberhaun empfängt Zwehren

Nachlegen bei der Heimpremiere

hauneck. Der Auftakt zur Rückrunde ist mit dem Sieg beim Schlusslicht Vulkan Vogelsberg geglückt, jetzt soll ein weiterer bei der Heimpremiere im Jahr 2013 folgen: Die Handballer der HSG Eitra/Oberhaun haben morgen in der Landesliga Nord ihren Tabellennachbarn HSG Zwehren zu Gast. Anwurf in der Waldhessenhalle am Obersberg: 18.30 Uhr.

Jeder ist sich beim Gastgeber darüber im Klaren, dass die Devise heißt: nachlegen, bitte. Schließlich möchte Eitra/Oberhaun seinem treuen Publikum einen schmackhaften Appetithappen bei der ersten Jahresvorstellung in der Waldhessenhalle servieren.

Zumal das Team noch eine Rechnung zu begleichen hat mit seinem Gegner: Die HSG möchte die 23:31-Niederlage aus dem Hinspiel korrigieren. Und einen Sprung aus dem breiten Mittelfeld nach vorn machen. Das sieht auch Hans-Joachim Ursinus so.

Erklärtes Ziel

„Das ist unser erklärtes Ziel, die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen“, sagt der Trainer. Auch wenn er weiß, dass das gegen den robusten Kontrahenten Zwehren nicht so einfach ist. Um sich aber eine Top-Motivation zu holen für das nächste Heimspiel gegen den noch immer ungeschlagenen Spitzenreiter Baunatal, sollte Eitra/Oberhaun seine morgige Aufgabe lösen.

Auch ohne „Matze“ Kienast, der dienstlich im Einsatz ist beim Fußball-Bundesligaspiel in Frankfurt. Kevin Houston (gesundheitliche Probleme) fehlt voraussichtlich, dafür ist Jens Rüger wieder dabei. Und Ursinus verbreitet Optimismus. Nicht zuletzt die steigende Trainingsbeteiligung gibt ihm Anlass dazu. (wk)

Kommentare