Luftgewehr-Bundesliga

Mengshausen zittert sich zum Klassenerhalt

+
Nur ihr gelang ein Sieg in den beiden Duellen des Wochenendes: Die Niederländerin Mandy Mulder erzielte gegen Braunschweig den Punkt zum 1:4 für Mengshausen. 

Das ist die gute Nachricht vom letzten Ligawochenende d

Mengshausen – Die Schützengilde Mengshausen bleibt der Luftgewehr-Bundesliga Nord erhalten. er Gruppenwettkämpfe in Kevelaer am Niederrhein.

Schon vor zwei Jahren endete hier eine Zitterpartie mit einem glücklichen Ausgang für die Waldhessen. Auch diesmal war das nicht anders. Wie beim Auftakt im Oktober verlor das Team aus der Marktgemeinde Niederaula beide Wettkämpfe sehr hoch und war so auf die Schützenhilfe von anderen Mannschaften angewiesen. Die lieferten prompt und verhinderten mit ihren Triumphen ein Überholen durch den KKS Nordstemmen aus Niedersachsen, der noch einen Mannschaftserfolg weniger auf dem Konto hatte, bei den Einzelsiegen aber deutlich führte.

Der erste Gegner SB Freiheit will ins Finale. Lediglich Mandy Mulder, die auf der zweiten Position zum Einsatz kam, ging im ersten Zehnersatz (99:98 Ringe) gegen Jessica Mager leicht in Führung. Nach 97 und zweimal 100 Ringen beendete die Niederländerin ihr Match mit einem Unentschieden gegen ihre Gegnerin, verlor danach aber das Stechen im zweiten Anlauf mit 8:10. Niederlagen fingen sich aus Jaqueline Becker, Laura Schulz, Janina Kister und Daniela Schäfer ein – 0:5.

Mengshausen wolle sich nicht auf die Unterstützung durch andere Doch von dem Vorhaben konnte das Team bis auf Mandy Mulder gegen die Braunschweiger SG nichts umsetzen. Die Niederländerin gewann ihr Einzel mit 395:391 Ringen gegen Angelina Wucherpfennig. Es sollte der einzige Punktgewinn am Wochenende für die Waldhessen bleiben. Auf den übrigen Positionen verloren Jaqueline Becker, Laura Schulz, Fabian Mangold und Janina Kister zum 1:4 – das dann doch reichte.

VON HERBERT VÖCKEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare