Luftgewehr-Bundesliga

Schützengilde Mengshausen schon unter Druck

Laura Schulz, SG Mengshausen, Luftgewehr-Bundesliga, Schießen
+
Laura Schulz errang den bislang einzigen Punkt für Mengshausen mit einem Einzelsieg im zweiten Wettkampf.

Hersfeld-Rotenburg – Die Schützengilde Mengshausen steht vor der nächsten Herausforderung in der Bundesliga Luftgewehr. In Wietze bei Celle muss das Team am Wochenende antreten. Gegner sind zwei starke Teams.

Das ist zunächst am Samstag um 16.30 Uhr in der Turnhalle Freizeitpark Wietze der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister SSG Kevelaer. Den Titel errang das Team vom Niederrhein übrigens am 2. Februar 2020 im Bundesligafinale in Göbel Hotels Arena in Rotenburg vor über 1000 Zuschauern mit 5:0 gegen den SSV Hubertus Elsen. Ausrichter und Gastgeber war die SG Mengshausen, die im Vorjahr ihr 100-jähriges Bestehen feierte.

Das Team vom Niederrhein ist vor zwei Wochen zwar auch mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet, spielte seine Stärke aber im zweiten Match aus. Der Auslöser war die Rückkehr von Junioren-Weltmeisterin Anna Janßen, die mit der Höchstzahl von 400 Ringen auftrumpfte und am Samstag auch gegen Mengshausen ihr Können zeigen will.

Ein ebenbürtiger Gegner auf Platz eins im Team der Waldhessen könnte Alexandr Driagin sein. Doch mit dem Einsatz des russischen Spitzenschützen ist auch diesmal nicht zu rechnen. So wird es die bei Mengshausen auf der Nummer eins gesetzte Nadine Gudert schwer habe, einen Punkt gegen die Junioren-Weltmeisterin zu holen. Nicht viel anders wird es auf den übrigen Positionen sein, die der Rangliste nach mit Ayleen Heuft, Laura Schulz, Daniela Schäfer, Tobias Göbel, Fabian Mangold und Janina Kister besetzt sind.

„Wir haben zum Glück das erste aufregende Wochenende mit zwei Niederlagen hinter uns“, hofft Vorsitzende Manuela Schmermund nun auf einem Aufwärtstrend. In den ersten Begegnungen habe man gesehen, dass die Wettkampfpraxis nach der langen Pause noch fehle. Doch das sei nun vorbei. Man könne wieder uneingeschränkt trainieren und sich auf die Wettkämpfe vorbereiten. Das müsse sich nun auszahlen, zumindest in Punkten durch gewonnene Einzelbegegnungen, die am Ende für den Ligaerhalt entscheidend sein könnten.

Den zweiten Wettkampf bestreitet Mengshausen am Sonntag um 13 Uhr gegen Gastgeber SV Wieckenberg, der vor zwei Wochen mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet ist. Angeführt werden die Niedersachsen von einem aus Nordhessen stammenden Sportschützen: Robin Zissel, dessen Heimatverein der SV Ernsthausen im Kreis Waldeck-Frankenberg ist. Mengshausen Vereinschefin Schmermund hofft an beiden Tagen in Wietze auf die lautstarke Unterstützung ihrer Mannschaft durch viele Fans.

Wer nicht mitfahren kann, hat die Chance, die Wettkämpfe im Liveticker im Internet zu verfolgen unter: http://bundesliga.meyton.info

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare