Luftgewehr-Bundesliga: Mengshausen nach zwei weiteren Siegen an der Spitze

+

Höhr-Grenzhausen. Die Schützengilde Mengshausen stellt die Bundesliga Nord der Luftgewehrschützen auf den Kopf. Beim TuS Hilgert holten sich die Niederaulaer zwei weitere Siege.

Bei Gastgeber TuS Hilgert im Westerwaldkreis fuhr das Team aus Niederaula nach dem Doppelschlag beim Auftakt in Braunschweig zwei weitere Siege ein. Damit verteidigte der Spitzenreiter aus Waldhessen seinen ersten Tabellenplatz vor dem punktgleichen ST Hubertus Elsen aus Paderborn

Mengshausen hat jetzt schon acht Punkte auf dem Konto. Das sind zwei mehr als die Mannschaft in der gesamten vorigen Saison sammelte. Saisonziel ist ein Platz unter den besten Vier zur Teilnahme am Bundesliga-Finale im Februar in Paderborn.

Die bisherige Ausbeute darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die vier Siege gegen Mannschaften errungen worden, die am unteren Ende der Tabelle zu finden sind. Die dicken Brocken kommen erst noch. So am ersten Wochenende im November in Gelsenkirchen. Hier trifft Mengshausen auf den TuS Hilgert und den ersten Verfolger ST Hubertus Elsen.

Ritt auf der Rasierklinge

Gegen Aufsteiger SV Olympia Börn/Dörpstedt kamen die Waldhessen nur schwer in das Match hinein. Nur Ersatzfrau Daniela Schäfer, die Weltmeisterin Jaqueline Orth in der Mannschaft ersetzte, trumpfte unbeschwert auf. Ohne Hektik, aber mit beeindruckender Leistung wickelte sie ihre Premiere ab. In allen vier Zehnerserien holte sie einen Vorsprung heraus und besiegte an Ende ihren Gegner Alexander Widelski mit 389:383 Ringen.

Noch vor ihr hatten Patrick Seyfarth mit 389 und Mandy Mulder, die zweite Neue im Mengshäuser Team aus den Niederlande, mit 396 Ringen ihre Einzel beendet. Für beide wurde der Abschluss zu einem Geduldsspiel. Ihre Gegner hatten nach der Hochrechnung gleichauf noch zehn und mehr Schüsse vor sich. Erst auf der Zielgeraden brachen sie ein. So der direkte Konkurrent von Teamkapitän Patrick Seyfarth, Christian Hirsch, mit 385. Auf der ersten Position betraf das den Dänen Mikkel Damholt Hansen, der Mandy Mulder mit drei Zählern weniger (393 Ringe) den Punkt überlassen musste. Damit stand es 3:0 für Mengshausen.

Das war der dritte Saisonsieg. Daran änderten auch die Niederlagen von Laura Schulz (387:396 gegen Camilla Hansen) und Elena Rembowski (386:392 gegen Jeppe Dammark) nichts mehr.

Höhenflug hält an

Gegen Aufsteiger SV Kamen starteten die Mengshäuser nicht so holprig. Von Beginn an gaben sie den Ton an und brachten ihre Gegner in Zugzwang. Allen voran Patrick Seyfarth. Der Teamkapitän legte einen fulminanten Start hin, ging in drei Zehnersätzen deutlich in Führung, verpasste aber ein Spitzenresultat im vierten (93 Ringe) und kam so nur auf 387 Ringe. Es reichte zum Sieg gegen Julia Schubert, die fast 20 Minuten später ihr Match mit 383 beendete.

In die Vorlage ging auch Mandy Mulder. Sie war erneut die Beste im Mengshäuser Team mit 395:392 gegen Alena Niskoskapskala. Mit einen starken Endspurt setzte Elena Rembowski mit 390:388 gegen Jan Weiring durch. Stark begann Jaqueline Orth, musste mit dem letzten Schuss nach drei Neuner aber unbedingt eine Zehn erzielten, was ihr auch gelang, um für Mengshausen den vierten Einzelpunkt mit 390:389 gegen Lara Helden zu holen. Den Schlusspunkt setzte Laura Schulz mit dem fünften Einzelsieg für die Waldhessen. Den errang sie mit 390:386 gegen Patrick Trunk – der erste 5:0-Sieg seit Längerem.

Von Herbert Vöckel

Kommentare