Fußballtrainer

Markus Pflanz trainiert Profis in Belgien

+
Demnächst beim KV Oostende an der Seitenlinie: Markus Pflanz. 

Markus Pflanz wird Co-Trainer in der 1. Liga in Belgien: Der 44-Jährige hat Anfang dieser Woche einen Vertrag beim KV Oostende unterschrieben.

Burghaun – Dort wird er Assistent von Alexander Blessin, den er aus diversen Lehrgängen kennt. Seinen Job beim Finanzamt in Fulda hat Pflanz bereits gekündigt.

„Wenn nicht jetzt, wann dann? Ich bin jetzt 44 Jahre alt, wenn ich das nicht jetzt gemacht hätte, hätte ich es nie mehr gemacht. Ansonsten sitzt du mit 75 Jahren da und fragst dich immer, was alles hätte sein können“, begründet Pflanz seine Entscheidung,

Künftig wohnt Pflanz also an der belgischen Nordseeküste, Frau und Sohn bleiben hingegen in Langenschwarz. „Das ist nun mal erste Liga und kein Nachwuchsleistungszentrum. So eine Möglichkeit bekommt man nicht öfter, und ich habe mir gesagt: Du hast nur ein Leben“, sagt Pflanz.

Der Kontakt nach Belgien kam über Oostendes neuen Chefcoach Alexander Blessin zustande, mit dem Pflanz die A-Lizenz absolviert hatte. Blessin trainierte in den vergangenen acht Jahren Jugendmannschaften bei RB Leipzig, übernahm nun allerdings den belgischen Erstligisten. Vor zwei Wochen wurden die Gespräche konkret, vergangene Woche erfolgte dann die Zusage - auch, weil sich Pflanz und der Chefcoach seit dem gemeinsamen Lehrgang schätzen und bestens verstehen: „Wenn man sowas macht, dann muss man schon ähnlich ticken. Wir müssen uns von der Philosophie her einig sein, die wir in den Club tragen wollen. Man muss an einem Strang ziehen“, betont Pflanz.

Zeit zum Üben bleibt in den nächsten Wochen genug, fast jeden Tag stehen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm - schließlich soll die belgische erste Liga schon Mitte August wieder starten. Nach Platz 15 im Vorjahr steht für den Verein, der dem Oberhaus seit 2013 angehört, allerdings erst einmal der Klassenerhalt im Vordergrund, auch wenn durch die Übernahme durch ein amerikanisches Konsortium nun mehr finanzielle Mittel als bisher zur Verfügung stehen.  rg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare