Luftgewehr-Hessenliga: Meckbach nutzt den Heimvorteil

+
Entschied das Topduell gegen Natascha Hiltrop für sich: Karin Schade, die für Meckbach schießt.

Meckbach. Der SV Meckbach hat seinen Heimvorteil im fünften Saisonmatch der Luftgewehr-Hessenliga genutzt: Mit einem 3:2 gegen den Ligafavoriten aus Friedberg, das Team Wetterau.

Das Spitzenmatch bestritten zwei international erfahrene und erfolgreiche Schützinnen, die schon mehrfach als „Sportlerin des Jahres im Kreis Hersfeld-Rotenburg“ gefeiert wurden: Die vierfache Weltmeisterin Karin Schade im Gastgeberteam und die paralympische Silbermedaillengewinnerin Natascha Hiltrop aus Lengers, die ihre Diabolos für das Team Wetterau fliegen ließ. Beide schenkten sich nichts in dem ausgeglichenen Wettkampf, der erst im Endspurt mit 394:393 Ringen für Karin Schade entschieden wurde. Entscheidend war der letzte Zehnersatz, der mit 98:97 für Schade endete.

Für Meckbach punkteten ferner: Sina Schröder mit 391:386 gegen Julia Oberholzer und Annika Peters aus Ronshausen mit 390:388 gegen Yasmin Schulze. Die Niederlagen von Pascal Appel (387:394 gegen Franziska Möndel) und Samantha Ruch aus Breitenbach (377:383 gegen Kathrin Winter) fielen nicht mehr ins Gewicht. Im zweiten Match blieb das Gastgeberteam hinter den Erwartungen zurück.

Zwei bringen Einzel durch

Gegen den SV Eschbach aus dem Taunus brachten nur Sina Schröder (392:392 gegen Daniel Netusil) und Annika Peters (389:387 gegen Michael Christ) ihre Einzel durch. Das reichte nicht zum erhofften Sieg gegen einen weiteren Ligafavoriten, zumal sich Karin Schade (386:389 gegen Erik Hess), Pascal Appel (382:384 gegen Rolf Schoula) und Samantha Ruch (385:386 gegen Sarah Zill) Niederlagen einfingen. Der Endstand: 2:3. Meckbach bleibt damit Vierter in der Tabelle hinter drei führenden Mannschaften, die alle zwei Punkte mehr auf dem Konto haben.

Weit fahren musste der SV Stärklos zum fünften und sechsten Saisonmatch der Luftgewehr-Hessenliga: bis zum SV Erdbach im Lahn-Dill-Kreis. Hier traf die Mannschaft auf das Gastgeberteam, das nur auf zwei Positionen stärker besetzt war. Das bekamen Leah Faust (385:394 gegen Irina Lauer) und Frederick Schröder (380:390 gegen Anne Becker) zu spüren.

Glücklos war die für Stärklos aus der Spitzenposition startende Milena Cvetkovic aus Rotenburg.

Die Schülerin der Jakob-Grimm-Schule erreichte ein Unentschieden gegen Fabienne Plaum (beide 390 Ringe), verlor aber das entscheidende Stechen mit 8:10. Ebenso erging es Jasmin Fippl. Sie erreichte ein Unentschieden gegen Jan-Niklas Michel (beide 381 Ringe), hatte im Stechen aber das Nachsehen mit 8:9. Den Ehrentreffer für Stärklos erzielte Markus Braun mit 391:390 Ringen gegen Lena-Bianca Beul zum Endstand von 1:4.

Erfolgserlebnis

Ihr Erfolgserlebnis hatte die Stärkloser Mannschaft am Sonntagnachmittag gegen den SSV Großenhausen. Dieser Wettkampf endete mit einem 4:1-Sieg für die Waldhessen, errungen von Markus Braun (393:392 gegen Daria Bathon), Leah Faust (388:378 gegen Alicia Munier), Frederick Schröder (387:379 gegen Patrick Leitner) und Nena Kerstberger (388:368 gegen Valentina Mondillo).

Den einzigen Gegentreffer musste Milena Cvetkovic (388:392 gegen Lukas Kreß) zulassen. Stärklos festigte mit dem Sieg den fünften Tabellenplatz. (vk)

Tabelle:

1. SV Erdbach 6 24 10:2

2. Team Wetterau 6 20 10:2

3. Eschbach 6 18 10:2

4. Meckbach 6 17   8:4

5. Stärklos 6 17   6:6

6. Steinbach 6 10 2:10

7. Sulzbach 6 6 2:10

8. Großenhausen 6 8 0:12

Kommentare