Fußball

Nach siebenmonatiger Pause beginnt wieder das Training

Auf los geht´s los: Die Freude war groß bei Unterhauns Fußballern, als sie nach langer Pause erstmals wieder den Ball in den Händen hielten. Und ihn zum Auftakt in Richtung
+
Auf los geht´s los: Die Freude war groß bei Unterhauns Fußballern, als sie nach langer Pause erstmals wieder den Ball in den Händen hielten. Und ihn zum Auftakt in Richtung

Kaum sind die Fußballplätze aufgrund der gesunkenen Inzidenzzahlen wieder offen, haben viele Mannschaften bereits wieder mit dem Training begonnen. Wir waren in Niederaula und in Unterhaun dabei.

Es war ein Auftakt im strömenden Regen. Während in Niederaula Neu-Trainer Frank Ullrich eine längere Ansprache an das Kreisoberliga-Team hielt, wartete A-Ligist Unterhaun unter dem Vordach des Sportlerheims geduldig, bis sich das heftige Unwetter wieder verzogen hatte. Deswegen das Training ausfallen lassen? Kam gar nicht in Frage. „Nach so einer langen Zeit ist heute jeder heiß, wieder gegen den Ball zu treten. Die Jungs sind hoch motiviert, das spürt man deutlich“, sagte Ullrich. Und er ergänzt: „Wir waren alle überrascht, wie schnell es dann ging, dass die Plätze geöffnet werden durften.“

18 Spieler nahmen bei der SGN das Training im Stadion unterhalb des Hattenberges auf, darunter auch fast alle Zugänge. Lediglich Markus Schaub und Lukas Gemming fehlten krankheits- und berufsbedingt.

Und von Beginn an war kaum etwas davon zu merken, dass die Spieler eine fast siebeneinhalbmonatige unfreiwillige Pause in ihrer Fußballer-Laufbahn hinter sich haben. „Die meisten haben sich doch in der Zwischenzeit fit gehalten“, erläutert der Coach. „Sie sind gelaufen, haben Kräftigungsübungen gemacht - alles, was sie alleine für sich tun konnten, haben sie getan.“ Über eine Handy-App wurden Strecken und die Zeiten hochgeladen. „Die Jungs haben da schon eine gewisse Eigendynamik entwickelt – das funktioniert gut.“ Dreimal pro Woche hat Ullrich nun Training angesetzt. Darunter sind auch regelmäßig Laufeinheiten: „Um wieder richtig in den Tritt zu kommen.“ Mit der „richtigen Vorbereitung“ will er erst sechs, sieben Wochen vor dem eigentlichen Saisonstart beginnen.

Dann sollen auch Testspiele dazukommen gegen starke Gegner wie etwa Barockstadt U23, Weidenhausen, wo sein Sohn Tim spielt, oder auch Schlüchtern. Die Termine sind noch offen„Wir wissen, was wir in der Favoritenrolle auf uns geladen haben, es wird unsere größte Herausforderung sein, wie wir damit umgehen.“ Eines weiß der Trainer: „Es wird kein Selbstläufer für uns werden.“ Auch in Unterhaun tat das Gewitter der Freude über den ersten Trainings-Kick keinen Abbruch. 14 Spieler waren gekommen, beruflich oder urlaubsbedingt fehlte der eine oder andere. Es war ein lockerer Aufgalopp „Mit der Beteiligung bin ich zufrieden. Es hat Spaß gemacht und jeder ist froh, dass es jetzt wieder losgeht“, freute sich Kallée, der in den kommenden Wochen zweimal pro Woche Übungseinheiten angesetzt hat. Wie bei Ullrich in Niederaula wird der Schwerpunkt in den Wochen vor dem Saisonstart sein. Fitness und Ballgefühl stehen zunächst im Vordergrund. „Wir wollen natürlich auch Verletzungen vermeiden.“

Von Hartmut Wenzel

Aufgrund des Regens dauerte in Niederaula die Ansprache von Trainer Frank Ullrich etwas länger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare