Kreisliga A1: Im Duell um Platz zwei siegt die Leidenschaft

Sorga/Kathus ringt Heinebach/Osterbach nieder

Den konnte er nicht halten: Christian Nieske, Torwart der SG Heinebach/Osterbach, fliegt nach Jan Röths tollem Freistoßtor zum 2:0 für die SG Sorga/Kathus vergebens. Foto: Wenzel

Kathus. Jubel bei den Kickern der SG Sorga/Kathus: Im vorentscheidenden Spiel um die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation zur Kreisoberliga rangen sie die SG Heinebach/Osterbach mit 3:1 (1:0) nieder.

Beide Teams tauschten vor dem letzten Spieltag die Plätze: Sorga/Kathus ist jetzt Zweiter und besitzt drei Punkte Vorsprung vor dem Gast, der die Tabelle der Liga lange angeführt hatte. Beherzt und leidenschaftlich kämpfte der Gastgeber, der mit diesen Tugenden die Basis für den Sieg legte. Heinebach/Osterbach war in diesem äußerst emotionalen und hitzig geführten Duell fußballerisch durchdachter und strukturierter, vergab den Tageserfolg aber wegen seiner Schwäche im Abschluss.

Starker Keeper Kornder

Niemand mochte aus Gäste-sicht die Torchancen mitzählen – und schon zur Pause hätte Heinebach/Osterbach führen müssen. Villas frühen Linksschuss lenkte der starke Gastgeber-Keeper Kornder über die Kiste, Penner traf den Pfosten (11.). Auch Bastian Stöckers Versuche brachten keinen Erfolg (30., 32.), und Michael Funks Schuss parierte erneut Kornder (37.).

Der Gastgeber indessen belohnte sich für seinen couragierten Auftritt – und traf beinahe aus dem Nichts zur Pausenführung: Sielings Eingabe verlängerte Stephan Wahl per Kopf – Görzen spritzte im Torraum in diese Aktion und war erstmals erfolgreich. Sorga/Kathus, bei dem einer für den anderen lief und kämpfte, hatte am Tageserfolg gerochen und legte Mitte der zweiten Hälfte nach. Röths Freistoßtreffer zum 2:0 war sehenswert, als der Kapitän sein Team mit perfekter Schusstechnik auf die Siegstraße brachte.

Dem Verzweifeln nahe

Der Gast übte sich weiterhin im Auslassen bester Chancen. Vor dem 0:2 wurde Marcel Stöckers Schuss geblockt, und Villa scheiterte im Nachschuss (63.). Nachdem Marcel Stöcker den Pfosten getroffen hatte (68.), Villa, Penner und Marg vorbeigezielt hatten, baute der Anschluss Heinebach/Osterbach kurzzeitig auf: Linke trat rasant an über links, und Villas Schuss ins untere Eck saß.

Als Kornder auch Markus Funks Kopfball von der Torlinie kratzte (87.), beendete Görzen das emotional äußerst aufgeladene Spiel durch sein Kontertor zum 3:1. Zurück blieb ein Bad im Fußball mit all seinen Gefühlen.

Sorga/Kathus: Kornder - Röth - Lidzba, Landsiedel - Bertram, Christopher Wahl - Sieling, Grunz, Görzen - Delbirin Eskin, Stephan Wahl sowie Mausehund, Kiepfer, Gundlach

Heinebach/Osterbach: Nieske - Winter - Matthias Funk, Schlein - Marcel Stöcker, Penner - Villa, Marg, Erbe - Linke, Bastian Stöcker sowie Michael Funk, Markus Funk

SR: Schleicher (Künzell), Z: 300 Tore: 1:0 Görzen (42.), 2:0 Röth (65.), 2:1 Villa (82.), 3:1 Görzen (89.)

Kommentare