Nico Hildebrand von der LGA Rotenburg-Bebra holt sich Bronze im Dreisprung

+
Freute sich über Bronze: Nico Hildebrand.

Frankfurt. Nico Hildebrand (15) von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra hat bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Jugend U 18 in Frankfurt am Main die Bronzemedaille im Dreisprung geholt. Es war erst sein zweiter Wettkampf.

Umso erfreulicher ist nicht nur die erreichte Platzierung, sondern auch die Weite von 12, 45 Metern. Nachdem es in der Wettkampfvorbereitung noch einige Probleme mit dem Anlauf gab, sprang Nico bereits im ersten Versuch des Wettbewerbs seine beste Weite an diesem Tag.

Der zweitplatzierte Jan-Niklas Appelt vom TV Gelnhausen tat es ihm gleich und lieferte ebenfalls im ersten Durchgang seine Tagesbestleistung mit 12,56 m ab. Auf Rang vier folgte Julius Gerke aus Twiste mit 12,33 m.

Am zweiten Tag der Meisterschaften startete der Bad Hersfelder im Weitsprung. Er begann den Wettbewerb mit 5,90 m, was bereits eine persönliche Hallenbestleistung darstellte. Im zweiten Durchgang flog er auf 6,11 m. Diese Weite sicherte ihm nicht nur den Einzug in das Finale der besten acht Springer, sondern bescherte ihm auch Rang vier im laufenden Wettkampf. Bis zum sechsten und letzten Durchgang verteidigte er diese Platzierung, bevor Arne Diwisch aus Gießen, der bis dahin 6,06 m gesprungen war, 6,26 m sprang und ihn auf Rang fünf verdrängte.

Nico Hildebrand versuchte in seinem letzten Versuch noch einmal zu kontern und verbesserte sich dabei auf 6,13 m. Diese Weite liegt nur drei Zentimeter unter seiner Bestmarke aus dem vergangenen Sommer.

Auf die Teilnahme an den Titelkämpfen musste Anastasia Tronicek wegen einer starken Erkältung verzichten. Geplant war ein Start über 1500 Meter. (red)

Kommentare