Leichtathletik: Hildebrand zweimal auf Rang zwei 

+
Auf dem Weg zur Silbermedaille ist LGA-Springer Nico Hildebrand in Frankfurt-Kalbach im Dreisprung. 

Rotenburg– Überaus erfolgreich ins Wettkampfjahr gestartet ist Leichtathlet Nico Hildebrand von der LG Alheimer. Er holte zweimal  Silber. 

Bei den Hessischen und Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach gewann er jeweils die Silbermedaille im Dreisprung der männlichen Jugend U 18. Dabei kehrte er Anfang Februar mit seiner besten je erreichten Platzierung bei einer überregionalen Meisterschaft zurück. Er wurde Zweiter der süddeutschen Meisterschaft.

In einem großen Starterfeld konnte sich Nico Hildebrand auf der schwierig zu springenden Anlage mit seinem ersten Versuch von 12,51 Metern gleich auf Platz zwei setzen und sicherte sich damit frühzeitig die Endkampfteilnahme.

Im zweiten und vierten Versuch verbesserte er sich auf 12,84 und 12,86 Meter, fiel aber durch bessere Sprünge der Konkurrenz auf Platz vier zurück. Hildebrand zeigte sich jedoch nervenstark und steigerte sich im letzten Versuch noch einmal auf seine persönliche Hallenleistung von 13,17 Meter, was ihn auf Platz zwei katapultierte. Er musste nur seinem Dauerrivalen Julius Franzen von der TSG Gießen-Wieseck (13,56 Meter) den Vortritt lassen, die dieser im fünften Durchgang erzielte. Allerdings darf man an dieser Stelle nicht außer Acht lassen, dass Julius Franzen dauerhaft beim leitenden Landestrainer auf dieser Anlage trainiert.

In Ermangelung fehlender nordhessischer Weitsprunganlagen in der Halle ist dieses Resultat besonders hoch einzuschätzen. Den im Sommer bei den süddeutschen Meisterschaften in Erding noch vor ihm platzierten Panagiotis Katranis vom VfB Stuttgart ließ Nico Hildebrand sicher hinter sich. Überaus zufrieden mit dieser tollen Leistung schaut Hildebrand der Freiluftsaison erwartungsvoll entgegen, da er mit einer angestrebten Anlaufverlängerung und der damit verbundenen höheren Geschwindigkeit neue Ziele definiert.

Zwei Wochen zuvor fanden an gleicher Stelle die Hessischen Meisterschaften der U 18 statt. Auch hier kam es zum Duell der beiden besten Dreispringer in Hessen. Nico Hildebrand zeigte eine starke Leistung und lag am Ende mit erreichten 13,12 Metern fast einen Meter vor dem drittplatzierten Springer, Louis Lauber vom TV Burgsolms.

Zu Beginn des Wettkampfes hatte er große Probleme mit seinem Anlauf gehabt, und auch beim weitesten Versuch verschenkte er wertvolle Zentimeter am Brett. Sieger Julius Franzen wiederum konnte seinen Heimvorteil voll ausspielen und siegte mit einer Weite von 13,33 Metern. Somit konnte er die Reihenfolge von den Freiluftveranstaltungen 2018 umdrehen.

Außerdem erreichte Anastasia Tronicek von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra im 1500-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U 18 den sechsten Platz. Aufgrund des sehr hohen Anfangstempos der Konkurrenz konnte sie nicht an ihre Leistungen aus dem vorigen Sommer anknüpfen und war trotz der guten Platzierung etwas enttäuscht.

Außerdem am Start über 60 Meter war Kim Goldbach. Für Sie waren es die ersten Meisterschaften auf Landesebene. Man spürte ihre Anfangsnervosität. Sie verpasste im 60-köpfigen Starterfeld mit einer Zeit von 8,39 Sekunden nur knapp als 27. die Zwischenläufe. Dennoch ist in Zukunft mit ihr zu rechnen.  red

Kommentare