Handball-Relegation

Landecker verlieren auch Rückspiel

+
War der beste Torschütze im Rückspiel: Landecks Marc von Manger, hier beim Wurf. 

Oedelsheim. Es hat nicht gereicht: Die HSG Landeck/Hauneck hat nach der 26:29-Niederlage im Hinspiel der Handball-Relegation zur Landesliga gegen Wesertal auch das Rückspiel am Samstag in Oedelsheim verloren. Hier gingen die Haunecker mit 20:30 unter.

O

Die Wesertaler, die mit Sektfontänen den Wiederaufstieg feierten, legten in der ersten Halbzeit los wie die Feuerwehr und führten zur Pause schon mit 15:6 Toren. Vor und in der Oedelsheimer Sporthalle herrschte Gänsehaut-Atmosphäre.

Über 500 Handballbegeisterte, darunter knapp 100 Gästeanhänger, waren gekommen, um das Spektakel mitzuerleben und ihre Mannschaft zu unterstützen. Die, die in der Halle keinen Platz ergattern konnten, versammelten sich im Zelt vor der Spielstätte. Sowohl drinnen als auch draußen herrschte eine tolle Stimmung.

Und nach 60 Minuten kannte der Jubel im Wesertaler Lager keine Grenzen. Freudestrahlend lagen sich die Spieler in den Armen und feierten mit ihren Freunden, Bekannten und Fans den Aufstieg. So auch Trainer Frank Rossel: „Ich bin gücklich und stolz auf mein Team. Ich mag mir das tiefe Loch gar nicht vorstellen, in das wir gefallen wären, wenn wir verloren hätten.“

Landeck/Hauneck: Kepert/C. Fischer - Abad, M. Fischer (2), Manske (3), Lotz (3), Baumann (2), Gress (2), Apel, Spahic, Birkel, Ehlert (2), von Manger (6), Heidler, (wz/hna)

Kommentare