Kristallmarathon in Merkers: Mit Tempo unter Tage

+
Gut gelaufen: Die Ausbacher Alten Herren, von links Marc Güth, Stefan Brandenstein, Andreas Kutrieb, Christian Kraus und Manuel Appel, starteten auch diesmal beim Kristallmarathon im Erlebnisbergwerk in Merkers.

Zum 14. Mal wurde am Sonntag der Kristallmarathon im Erlebnisbergwerk Merkers ausgetragen. Diesmal war auch das Fernsehen dabei - und 600 Teilnehmer.

Johannes B. Kerner war mit der Nummer eins an den Start über die zehn Kilometer gegangen. Aber der ZDF-Moderator gab nach der zweiten Runde auf. „Auf der ersten Steigung habe ich ihn überholen können“, erzählt Marc Güth aus Friedewald, der im Team der Ausbacher Alt-Herrenfußballer lief, die zum dritten Mal hintereinander an diesem Wettbewerb unter Tage teilnahmen. Diesmal war die Besetzung aber wesentlich kleiner.

Dennoch: Die Ergebnisse der Läufer waren auf jeden Fall stark. Christian Kraus, Fußballtrainer des A-Ligisten SG Werratal, kam in einer Zeit von 41:33 Minuten als Siebter der Gesamtwertung über die zehn Kilometer ins Ziel. In seiner Altersklasse 40 bis 44 Jahre wurde er sogar Zweiter.

ZDF-Moderator Johannes B. Kerner brach seinen Lauf über 10 Kilometer ab. 

Bei etwas mehr Training hätte er an Tempo zulegen können. Aber dazu hätte die Vorbereitung gefehlt. Aber auch seine Teamkollegen waren mit ihren Leistungen beim Lauf durch die Stollen sehr zufrieden. Andreas Kutrieb zum Beispiel (56:00 Minuten) war nur drei Sekunden langsamer als bei seinem zweiten Start im vergangenen Jahr (55:57 Minuten), obwohl er sich diesmal kaum vorbereitet hatte.

Ralf Zschäbitz, der zusammen mit Stephan Biskamp als Team der „Philippsthaler Landgrafen“ über die Halbmarathonstrecke ging, erwischte Moderator Kerner im Vorbeilaufen auf einem Handybild. „Schade, dass er es nicht geschafft hat, durch das Ziel zu kommen. Ich bin gespannt auf den Beitrag“, sagt Zschäbitz. Das Team der „Landgrafen“, einer Mannschaft, deren Mitglieder in Philippsthal wohnen oder arbeiten, hat schon mehrmals in Merkers teilgenommen.

Für Zschäbitz war es bereits der fünfte Start. „Ich bin nur zwei Minuten langsamer gewesen, als vor einigen Jahren beim ersten Mal“, sagt der Philippsthaler.

Eine herausragende Leistung bot am Sonntag erneut der Vorjahressieger Johannes Plöttner aus Gera auf der Marathondistanz, die er nach 2:53 Stunden wieder als Erster bewältigt hatte. Gar einen neuen Rekord mit einer Laufzeit von 3:31 Stunden stellte die Schweizerin Julia Fatton in der Frauen-Konkurrenz über die 42,25 Kilometer auf, die 500 Meter unter der Erdoberfläche zu absolvieren waren. Der Halbmarathon wurde von Martin Knoll aus Bad Frankenhausen und der Barchfelder Triathletin Sarah-Alicia Krause dominiert. Nach seinem Sieg im vergangenen Jahr über die 10 Kilometer war Daniel Rosenberg auch diesmal wieder der Schnellste über die kürzeste Distanz.

Den Frauen-Sieg erlief sich hier die Münchnerin Catrin Möller. Carmen Seitz-Adam war diesmal nicht am Start. Die Teilnehmer waren auch diesmal wieder begeistert von der Choreografie und dem Flair.

Kommentare