Tischtennis-Hessenligist Heringen setzt sich in Gönnern knapp mit 9:7 durch

Ein Krimi mit Happy End

Wichtig für sein Team: Viktor Ertel. Foto: Eyert/Ar

gönnern. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt hat sich der TV 03 Heringen im Auswärtsspiel in Gönnern geschnappt.

TTV Gönnern - TV Heringen 7:9. Obwohl Heringen in Bestbesetzung antrat, entwickelte sich eine dramatische Partie. Zunächst lief für die Kalistädter alles nach Plan, denn neben dem Spitzendoppel Snasel/Domeika schaffte auch das neuformierte Doppel Kasparaitis/Weritz gegen Heck/Märte nach anfänglichen Schwierigkeiten den umjubelten Sieg und damit erstmals in dieser Saison den Gewinn des dritten Doppels. Nach der Niederlage von Ertel/Rühlmann hieß es 2:1 für die Gäste.

Nun spielten die Heringer ihre Stärken aus und gewannen die ersten vier Einzel durch Snasel, Domeika, Ertel und Kasparaitis, wobei nur Toni Domeika gegen den stark aufspielenden Jung in den fünften Satz gehen musste, der dann allerdings eine klare Sache für den Spitzenspieler des TV 03 wurde. Beim Spielstand von 1:6 schien in Gönnern bereits die Entscheidung gefallen und die ersten Zuschauer verließen das Bürgerhaus. Doch was passierte dann? Die Gastgeber bäumten sich noch einmal auf und kamen durch Siege von Hollitzer gegen Rühlmann und Märte gegen Kapitän Weritz auf 3:6 heran. Das schien auch Snasel zu verunsichern, der gegen einen entfesselt aufspielenden Jung völlig überraschend seine dritte Saisonniederlage einstecken musste. Nur noch 4:6.

Domeika siegte gegen Silea nun zwar ohne viel Mühe, aber Heringens Neuer Kasparaitis fand gegen Materialspieler Seibel einfach nicht zu seinem Spiel und unterlag mit 0:3. Beim Zwischenstand von 7:6 für die Werrataler kam es nun zum vorentscheidenden Match zwischen Heck und Viktor Ertel. Hier zeigte Ertel einmal mehr, wie wichtig er für seine Mannschaft ist und bezwang seinen Gegner in einer hochklassigen Partie mit 12:10 im Entscheidungssatz.

Nach klarer Niederlage von Weritz gegen Hollitzer hatte nun Maximilian Rühlmann gegen Märte die Entscheidung auf dem Schläger, scheiterte aber einmal mehr an den eigenen Nerven und ließ eine Führung und einen Matchball im Entscheidungssatz liegen.

Die Heringer konnten sich nun allerdings auf ihr Spitzendoppel Snasel/Domeika verlassen, die gegen Hollitzer/Jung keine Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen ließen und verdient mit einem 3:0 den 9:7-Gesamtsieg perfekt machten.

Derby gegen Weiterode

Ein großartiges Hessenligamatch fand um TV Heringen einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger. Am nächsten Samstag (18.30 Uhr) kommt es in Heringen zum Lokalderby gegen Weiterode, in dem die Gastgeber dann unbedingt nachlegen müssen, um sich ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. (red)

Kommentare