Kreisliga A1 startet mit 14 Mannschaften

+
Haben sie auch in der kommenden Saison Grund zum Jubel? Die A-Liga-Fußballer der SG Heenes/Kalkobes. 

Mit 14 Mannschaften startet die Fußball-Kreisliga A1 in die kommende Saison.

 Problemlos und flott handelten die Vereinsvertreter der Fußball-Kreisliga A 1 die Spielpläne bis zum Ende des Jahres ab. Nur noch 14 Mannschaften, darunter drei Reserveteams, umfasst die A 1 des Kreises Hersfeld-Rotenburg in der neuen Saison.

Die Auf- und Abstiegsregelung und die Abgabe an die A-Liga Hünfeld-Hersfeld haben dazu beigetragen, dass sich die Verteilung der Mannschaften auf die jeweiligen Altkreise ein wenig zugunsten der Rotenburger Vertreter geändert hat. Der Hersfelder Anteil ist auf aktuell fünf Teams geschrumpft. Besonderheit in dieser Liga ist, dass immer zwei Teams spielfrei haben.

In der A-Liga gibt es nur einen Absteiger. Der Meister steigt in die Kreisoberliga Nord auf, der Tabellenzweite spielt mit dem Relegationsteilnehmer der Kreisoberliga Nord und dem Vertreter der A2 um Aufstieg oder Verbleib in der Kreisoberliga.

Am ersten Spieltag trifft dies die Kreisoberliga-Reserve des FSV Hohe Luft und die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, die dann am zweiten Spieltag am 9. August, zum Knüller beim Meisterschaftsfavoriten SG Rotenburg/Lispenhausen in Lispenhausen einsteigt. Den Saisonauftakt bildet am 4. August, um 13.15 Uhr die Partie SG Aulatal II gegen die SG Gudegrund/Konnefeld in Kirchheim. Die restlichen Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

Die neugebildete SG Neuenstein gibt ihr Punktspieldebüt in Mühlbach gegen Real Español Bebra. Ronshausen startet gegen die SG Heenes/Kalkobes, Friedlos freut sich auf das Gastspiel von Rotenburg/Lispenhausen und Braach erwartet die Reserve vom ESV Weiterode. Mit dem 9. und 23. August sind zwei Freitagspieltage, wobei der 3. Oktober von keinem Team als Ausweichtermin genutzt wurde, vorgesehen. Der letzte Spieltag in 2019 ist am 17. November. 

Von Thomas Becker 

Kommentare