Luftgewehr-Bundesliga

Mengshausen bestreitet am Wochenende Heimwettkämpfe

+
Kritischer Blick: Manuela Schmermund schaut mit sorgenvoller Miene auf die Ergebnistafel. Am Samstag und Sonntag muss die SGi Mengshausen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.

Niederaula. Die Bundesliga der Sportschützen macht wieder Station in Niederaula. Nach zwölf Monaten Pause starten erneut sechs Teams der Luftgewehrstaffel Nord am kommenden Wochenende, 9. und 10. Dezember, in der Großsporthalle der Marktgemeinde.

Sie tragen sechs Wettkämpfen aus, davon drei am Samstag und drei am Sonntag. Nach einem Jahr ist die Schützengilde Mengshausen wieder der Gastgeber dieser sportlichen Großveranstaltung, zu der Zuschauer aus der gesamten Region Nord- und Osthessen erwartet werden. Das Interesse ist groß, zumal neben dem Bundesligateam der Ausrichter gleich drei Mitbewerber um den Klassenerhalt am Start sind.

Gegen einen dieser Konkurrenten trägt die SG Mengshausen ihren ersten Wettkampf aus. Der steigt am Samstag nach dem Einzug und Vorstellen der Teams, der Vorbereitung und dem Probeschießen um 17.30 Uhr gegen den punktgleichen Tabellennachbarn KKS Nordstemmen aus Niedersachsen.

Bilanz verbessern

Erhofft wird ein Sieg der Gastgeber, um endlich den Tabellenkeller und Abstiegsrang zu verlassen. Beide Teams haben in der bisherigen Saison erst zwei Siege im sieben Wettkämpfe eingefahren – eine unbefriedigende Bilanz.

Die will Mengshausen auf jeden Fall verbessern. Vertrauen kann Trainerin Sabine Kames auf ihre beiden Asse: Jaqueline Orth und Lisa Müller. Die Nationalschützinnen führen mit vier Einzelsiege und 396 Ringe gemeinsam die diesjährige Bestenliste der Waldhessen an. Dahinter: Zwei Einzelsiege und 390 Ringe durch Patrick Seyfarth. Je einen Einzelsieg haben Tobias Göbel und Laura Schulz mit schwachen Ergebnissen errungen. Ihre bisherigen Bestleistungen 385 und 387. Damit sind sie nicht wirklich eine Alternative für das Bundesligateam.

Das Fehlen von Elena Rembowski (Babypause) macht sich bemerkbar. Von den drei Ausländern hat in dieser Saison noch keiner ein Match gewonnen. Bester des Trios war Jan Lochbihler aus der Schweiz mit immerhin 395, 393 und 392 Ringen. Kenneth Parr aus England und Zeljko Moicevic aus Slowenien brachten es je einmal auf 390. Wer von ihnen startet am Wochenende im Team Mengshausen? Das entscheidet sich wie üblich erst kurz vor dem Start.

Weltklasse aus Indien

Was hat Gegner Nordstemmen zu bieten? Immerhin mit Paul Ayouika aus Indien einem Weltklasseschützen mit 399 und 400 Ringen in seinen bisherigen Einsätzen. Ob er allerdings nach Niederaula kommt, ist fraglich. Auf den übrigen Positionen sind die Niedersachsen ungefähr gleich stark wie Mengshausen besetzt. Das lässt einen vor Spannung knisternden Wettkampf erwarten, bei dem einmal mehr die Tagesform entscheiden wird.

Von Herbert Vöckel

Kommentare