Fußball-Kreisoberliga

FSV Hohe Luft: Acht Neue machen Hoffnung

+
Hier noch im Trikot des SVA, bald schon für Hohe Luft am Ball: Christian Dick.

Hohe Luft. Niemand soll sagen, der FSV Hohe Luft habe nichts versucht. Als Schlusslicht der Fußball-Kreisoberliga Nord nimmt er Anfang März das Unternehmen Klassenerhalt auf, sieben Punkte beträgt sein Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Doch mit acht Zugängen und Neu-Justierungen in der Vorstandsebene anlässlich der Jahreshauptversammlung ist so etwas wie Aufbruchstimmung entstanden beim Club im Hersfelder Stadtteil.

Das Gesicht in der Führung des Vereins hat sich geändert: Achim Hartwig ist neuer und alter 1. Vorsitzender, André Gideon bekleidet mit dem seitherigen Vereins-Kopf Helmut Henning das Amt des 2. Vorsitzenden.

Auch die sportliche Leitung ist neu beim FSV: Für den langjährigen Abteilungsleiter Karsten Reinhardt, der beruflich stärker beansprucht sein wird in Zukunft und der einiges in den Verein investierte, übernehmen mit sofortiger Wirkung Michael Helke und Timo Reidt die sportliche Leitung. Jugendleiter bleibt Kay Frauen. Offiziell ist jetzt auch, dass Uwe Stückrath bis zum Ende der Saison Trainer bleibt. An seiner Seite steht Co- und Torwarttrainer Sascha Baumert.

Auf acht Neue kann der FSV zurückgreifen in der Restrunde. Mit Timo Reidt, Denis Voth, Christian Dick und David Braun vier „externe Zugänge“ – mit Hasan Sen, Gideon, Tobias Habryka und Nachwuchsspieler Baran Demir vier „interne“, die vor Kurzem noch für Hohe Luft spielten oder noch spielen.

Den kompletten Artikel lesen Sie in unserer gedruckten Samstagsausgabe.

Kommentare