Fußball-Kreismeisterschaft geht in die entscheidende Phase - FV Bebra Mitfavorit

Jetzt geht’s um den Titel

Einer der Favoriten: Titelverteidiger FV Bebra (weiße Hemden), hier im Vorjahr in der Partie gegen Kirchheim. Foto: Walger

OBERSUHL. Der Tag der Entscheidung in der Halle steht an: Am Sonntag ab 10 Uhr steigen die Zwischenrundenspiele der Fußball-Hallenkreismeisterschaft in der Obersuhler Großsporthalle. Drei Gruppenligisten, ein Kreisoberligist, sechs A-, fünf B-Ligisten und mit der SG Gudegrund/Konnefeld ein C-Ligist haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert.

Mit dem FV Bebra nimmt erneut ein Team den Anlauf, erstmals bei den seit 2004 ausgetragenen Titelkämpfen den Pokal zu verteidigen. Die Mannschaft von Trainer Manfred Poweleit bot in der Vorrunde eine starke Vorstellung, was 24 Treffer untermauern. Allen voran zeigte der siebenfache Torschütze Benedikt Jaschinski, dass er sich auf dem Hallenparkett äußerst wohl fühlt. Gleich im ersten Spiel der Gruppe drei trifft der zweifache Titelträger (2004, 2010) auf den Gewinner von 2006, den FSV Hohe Luft.

Die Hersfelder haben mit Ausdauerläufen bereits die Vorbereitung auf die Feldrunde begonnen. Trainer Paco Garcia strebt mit einem Erfolg auf dem Parkett zusätzliche Motivation für den harten Abstiegskampf an.

In der Gruppe vier tragen Gruppenligist SG Hessen/SpVgg. Hersfeld und A-Ligst TSV Herfa die Favoritenbürde. Spielertrainer Christian Kraus möchte mit dem TSV den fünften Rang der letztjährigen Meisterschaften durchaus bestätigen.

Mit der SG Heinebach/Osterbach ist ein weiterer Pokalgewinner am Start. Vor zwei Wochen trug er sich beim Raiffeisencup des ESV Hönebach erstmals in die Siegerliste ein. Der Vizemeister von 2009, der SV Rotenburg, erfreute die Zuschauer in der Vorrunde mit herzerfrischendem Kombinationsfußball. Den Kickern von Coach Andreas Rygula würde eine gute Platzierung Mut für den Abstiegskampf machen.

In der Staffel zwei lastet die Favoritenbürde auf dem ESV Hönebach. Die Elf um Spielertrainer Marc Schade ließ in der Vorrunde einiges vermissen, war allerdings auch nicht in Bestbesetzung angetreten. Ärgster Widersacher im Kampf um die beiden vorderen Plätze, die das Erreichen des Viertelfinals bedeuten, dürften die B-Ligisten TV Braach und SSV Eichhof sein. Dem C-Ligisten Gudegrund/Konnefeld bleibt wohl nur die Außenseiterrolle.

Ab 14.40 Uhr steigen das Viertelfinale, ab 17.05 die Endspiele. Der Eintritt ist frei. Neben Pokalen für die ersten sechs gibt es für alle Mannschaften einen Spielball von der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg. Über Geldprämien der E.ON dürfen sich die drei besten Teams freuen. Außerdem landet der Wanderpokal der Firma Ford Krapf aus Bebra für ein Jahr in der Vitrine des Titelträgers. (bt) DIE GRUPPEN

Quelle: HNA

Kommentare