Hünfelder Turniersieg im  Elfmeterschießen

Der Sieger des Eiterfelder Fußball-Blitzturniers heißt Hünfelder SV: Das Finale gegen Barockstadt wurde nach dem 2:2 in der regulären Spielzeit im Elfmeterschießen entschieden.

Platz drei ging am Samstag an den SV Adler Weidenhausen, der das kleine Finale gegen Gastgeber Eiterfeld/Leimbach mit 2:1 gewann.

Hünfelds Coach Dominik Weber zog ein positives Fazit - „klar, wenn man hier gewinnt und gerade im Finale gegen Barockstadt“, sagte er zufrieden nach dem Finale, das nach Sebastian Alles Freistoßtreffer aus 25 Metern in den Winkel zum 2:1 fast gelaufen schien.

Erst in der Nachspielzeit schickte SGB-Abwehrmann Sebastian Sonnenberger nach einem Eckball die Teams ins Elfmeterschießen, dabei wirkte auch Keeper Tobias Wolf vorne mit und war sogar entscheidend am Ausgleich beteiligt.

Doch es nutzte nichts für die SGB: Vom Punkt trafen vier Hünfelder – was zum Turniersieg reichte, weil auf Seiten der Barockstädter Julian Pecks und Patrick Schaaf nicht erfolgreich waren. Der Schlusspunkt des Tages war mit dem letzten Elfmeter Alles vorbehalten.

In den Halbfinals zuvor hatte zunächst Alles den HSV gegen Ausrichter Eiterfeld/Leimbach mit seinem goldenen Treffer ins Finale geschossen.

Im zweiten Spiel setzte sich die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gegen Adler Weidenhausen durch, die Tore markierten Kapitän Patrick Schaaf und Niklas Odenwald. Für den SVA gab es dann immerhin noch den dritten Platz, weil Kittichai Gutberlets Treffer im Spiel um Rang drei für die Gastgeber zu spät kam.

Den ganzen Tag über herrschte „bestes Fußballwetter“, wie sich der Eiterfelder Vorsitzende Alexander Hübbe freute. Gut 500 Zuschauer verfolgten die Turnierspiele am Hain. red

Kommentare