HSG Landeck verkauft sich beim 16:22 teuer

+
Franziska Götz von der HSG Landeck/Hauneck.

Datterode. Die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HSG Landeck/Hauneck bleiben auch nach dem vierten Spieltag Tabellenletzter und warten weiterhin auf die ersten Punkte.

HSG Datterode/Röhrda/Sontra - HSG Landeck/Hauneck 22:16 (13:6). Erneut blieb Landeck/Hauneck ohne Punktgewinn , doch die Mannschaft zeigte gegen den Tabellenführer eine gute kämpferische Leistung.

Bis zum 3:2 nach sechs Minuten war das Spiel noch ausgeglichen. Dann setzten sich die Gastgeberinnen innerhalb von neun Minuten auf 7:2 ab und bauten diesen Vorsprung bis zur Pause auf sieben Tore aus. Die Gäste blieben halbzeitübergreifend zwölf Minuten ohne Treffer, sodass nach 40 Minuten der Rückstand erstmalig zehn Tore (6:16) betrug. Er wuchs bis zur 45. Minute sogar auf 7:19 an.

Doch nun zeigte Landeck/Hauneck Kampfgeist und verringerte auf 14:20 (53. Minute). Der Vorsprung des Tabellenführers wuchs bis zum Spielende nicht mehr an, sodass die Heimmannschaft letztendlich mit 22:16 gewann. (pf)

Tore für Landeck/Hauneck: Aumann (5), Loeffler (3/1), Götz, Pick, Thomas (je 2), Opfer und Steimar (je 1).

Kommentare