Fußball/A-Junioren Verbandsliga

Hoss legt vor, Käsman trifft

+
Markierte den entscheidenden Treffer: Aulatals Leo Käsmann (rechts), hier im Spiel gegen Gudensberg. Hinten sein Mitspieler Fabian Muschner. 

Baunatal. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal mit den Besten der Verbandsliga konkurrieren können, dann lieferten sie ihn am Sonntag. Mit 1:0 (0:0) setzten sie sich beim KSV Baunatal durch, der bis dahin Platz zwei belegt hatte. Aulatal bleibt mit jetzt zehn Siegen aus 18 Saisonspielen Fünfter.

Nebenbei leistete das siegreiche Team regionale Schützenhilfe: Der FV Horas, Spitzenreiter der Liga, profitierte von Baunatals Niederlage und verfügt jetzt, sechs Spiele vor Ende der Runde, gegenüber dem KSV über drei Punkte Vorsprung.

Kein Wunder, dass Ernest Veapi vollauf zufrieden war. „Die Mannschaft hat fast alles, was wir uns vorgenommen hatten, eins zu eins umgesetzt. Sie hat viel großes Engagement und viel Leidenschaft gezeigt.“ Der Gästetrainer freute sich aber auch über eines: „Es war eines der besten Spiele der Saison – Verbandsliga-Fußball auf hohem Niveau. Baunatal war technisch sehr stark, sehr gut im Passspiel.“

Dieses Mal sei das Glück zudem auf Aulatals Seite gewesen, schloss der Coach an. Im Hinspiel am 22. Oktober vergangenen Jahres war das bei Baunatals 2:0-Sieg noch anders. Vor allem in der ersten Halbzeit schmückten den von Beginn an offenen Vergleich Tempo, verbissene Zweikämpfe, Spannung – und hinreichend Torchancen. Und das beiderseits. So traf Aulatals Jannik Hofmann nach knapp einer halben Stunde den Pfosten, ging Lars Schlensogs Kopfball später ganz knapp am Tor vorbei.

Rös rettet den Sieg

Nachher blieb das Niveau ähnlich. Bis die 70. Minute anbrach: Lorenz Hoss spielte sich über die linke Seite durch, passte von der Grundlinie zurück – ehe Leo Käsmann aus acht Metern zur Gästeführung abschloss.

Baunatal drückte fortan – und Aulatal durfte sich bei senem Keeper Jonas Rös bedanken, der zweimal in aussichtsreicher Position des Gegners auf der Höhe war und seinem Team den Sieg rettete. Während Tobias Völker Pech hatte, dass sein Kopfball das Ziel knapp verfehlte, spielte der Gast einige Kontersituationen nicht gut zu Ende. Auch Torschütze Käsmann zeigte sich bei einer weiteren Gelegenheit nicht zielstrebig. „Das war eine super geschlossene Mannschaftsleistung – von allen 16 Spielern, die dabei waren“, hatte Veapi das Schlusswort.

Am Mittwoch gegen Marburg

Jetzt hat das JFV-Team die Chance, einen weiteren „Großen der Liga“ zu ärgern. Am morgigen Mittwoch ist der neue Tabellenzweite VfB Marburg zu Gast in Breitenbach am Herzberg. Anstoß der Partie: 19 Uhr. An das Hinspiel hat Aulatal gute Erinnerungen: Anfang September letzten Jahres siegte der aktuelle Fünfte der Tabelle in Marburg nach Toren von Aron-Peter Leiding, Lorenz Hoss und Kevin Kunze mit 3:1.

Kommentare