Kommerzielle Agentur

Hohenrodaer Höllenlauf zieht nach Südhessen

+
Umzug an den Main: Der nächste Hell-of-the-brave-Lauf - hier ein Foto vom letzten Wettbewerb im März - soll nach Plänen des Veranstalters in Zeil am Main in Unterfranken ausgetragen werden.

Hohenroda verliert den Lauf "Hell of the brave" - es soll aber Ersatz geben

Hohenroda - Nach nur zwei Hell-of-the-brave-Hindernisläufen in der Gemeinde Hohenroda zieht der Veranstalter „Heldenmomente“, ein kommerzieller Veranstalter aus Unterfranken, erneut um.

Die dritte Auflage des extremen Sport-Events soll nun am 14. März des nächsten Jahres in Zeil am Main – das liegt zwischen Schweinfurt und Bamberg – stattfinden. Dies geht aus einer Pressemitteilung von „Heldenmomente“ hervor, die Ursula Schemm verfasst hat.

Darin heißt es unter anderem, dass auch in Zeil am Main die Teilnehmer eine „höllisch“ anspruchsvolle 24 Kilometer lange Naturstrecke erwartet, die durch zusätzliche Hindernisse noch schwieriger wird.

Diese sollen publikumswirksam im malerischen Stadtkern von Zeil am Main beginnen, also noch dichter am Publikum sein. „Der Hell-of-the-brave-Lauf soll so zu einem Event für Einwohner, Touristen auf der einen Seite und für Sportler und deren Betreuung auf der anderen Seite werden“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Überdies will man aber auch dem bisherigen Austragungsort Hohenroda weiter treu bleiben. Der Veranstalter plant einen neuen Wettbewerb unter anderen Bedingungen. Welche, das gab er allerdings nicht bekannt.

Andre Stenda kann die Entscheidung des Ausrichters verstehen. Hohenrodas Bürgermeister, der an der ersten Auflage dieses Wettbewerbs selbst teilgenommen hatte, weiß, dass die Teilnehmerzahl bei dem Wettbewerb vor Kurzem im März mit rund hundert Startern etwas unter den Erwartungen lag.

Nichtsdestotrotz arbeitet der Rathauschef daran, dass der „Höllenlauf“ nicht sterben soll. „Wir arbeiten an Lösungen. Wir werden sehen, ob in den kommenden Wochen sich etwas Neues ergibt“, sagt der Bürgermeister.

Kommentare