Hohe Luft hat zwei Matchbälle 

+
Die Relegation im Blick haben Hohe Lufts Spieler Saban Oezbek (rechts), Timo Reidt und Dominic Eyerich (hinten). 

Zwei Spiele noch, vier Punkte Vorsprung  – Hohe Lufts Fußballer haben die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation  vor Augen.

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga A1 (alle sieben Partien finden am Sonntag statt) gastieren sie in einer Art Sechs-Punkte-Spiel in Braach.

Ob die Aufgaben auf der Zielgeraden nicht reine Kopfsache seien, wollen wir von Tobias Habryka wissen. „Definitiv“, bemerkt Hohe Lufts Spielertrainer, fügt aber im Handumdrehen hinzu: „Wir setzen uns nicht unter Druck. Unser Saisonziel war vor der Runde Platz fünf, wir sind jetzt Zweiter, haben zwei Matchbälle – und brauchen einen Sieg, den wir möglichst jetzt am Sonntag einfahren wollen. Ich bin guter Dinge.“

Er schätzt den Kontrahenten. „Es wird schwierig, Braach ist gut drauf und Zweiter der Rückrundentabelle.“ Auch wenn die Chancen des Gegners, Platz zwei noch zu erreichen, eher theoretischer Natur sind. Braach hat noch drei Aufgaben vor der Brust: Dem Heimspiel gegen Hohe Luft folgt mit dem Duell bei der SG Gudegrund/Konnefeld ein nächstes Sechs-Punkte-Spiel – ehe die Partie auf eigenem Platz die Saison abschließt. Zum Vergleich: Gudegrund/Konnefeld tritt am Sonntag in Ronshausen an, erwartet dann den TV Braach, und am letzten Spieltag Ende Mai hat das Team um seinen Spielertrainer Felix Wacker frei.

Zurück zu Hohe Luft: Erst in Braach, dann frei und zum Abschluss bei Aulatals Zweiter – das sind die ausstehenden FSV-Prüfungen. Die personelle Situation hat sich bei Habrykas Team entspannt: Pervan und Jovanov sind aus dem Urlaub zurück, Tim Hartwig (muskuläre Probleme) fehlt nach wie vor. Auch Tobias Habryka kann nicht mitwirken: In der vergangenen Woche hat er im Krankenhaus eine Metallplatte aus seiner Schulter entfernen lassen – vor zwei Jahren hatte er einen Schlüsselbeinbruch erlitten.

Die übrigen Partien:Die SG Heenes/Kalkobes bestreitet am Sonntag ihr letztes Heimspiel der Runde. Zu Gast an der Homberger Straße in Kalkobes ist Tabellennachbar Nentershausen/Weißenhasel/Solz (Anstoß: 15 Uhr). Heenes/Kalkobes, das dann noch bei Español Bebra und im Derby bei der SG Ober-/Untergeis antritt, möchte am dieses Mal spielfreien Ober-/Untergeis vorbeiziehen und Rang sechs einnehmen.

Der FV Friedlos freut sich auf eine Aufgabe, bei der er nichts zu verlieren hat: Als Fünfter der Tabelle gastiert er beim Meister und Kreisoberliga-Rückkehrer Wildeck (15 Uhr in Bosserode). Noch hat Wildeck auf eigenem Platz kein Spiel verloren.

Kommentare