Nachspielzeit 

Hoffen auf Profivertrag und Antoines Antwort

Hartmut Wenzel

Das Talent zum Fußballer kann wie so vieles andere auch vererbt werden. David Siebert aus Gießen, der in der A-Juniorenmannschaft von Eintracht Frankfurt spielt, wird aber die Fußballer-Gene nicht von seinem aus Bad Hersfeld stammenden Vater Carsten Siebert mitbekommen haben.

Der war im übrigen wie sein über die Kreisgrenzen hinaus bekannter Bruder Stefan Handballer beim TV Hersfeld. Eher sind sie von seinem Opa mütterlicherseits, der aus Schrecksbach in der Schwalm stammt, vererbt. Der erlebte mit Schrecksbach schon in den 50er-Jahren – nicht wie zunächst vermutet 70er-Jahre – tolle Zeiten. Und fiebert jetzt mit seinem Enkel, dass der bei der Eintracht bald einen Profivertrag bekommt. Und in der Bundesliga spielen darf.

Bleiben wir bei der Stammbaumforschung. Hessische Wurzeln hat auch ein gerade frisch gebackener Fußball-Weltmeister. Antoine Griezmann, Stürmer von Atletico Madrid und der französischen Nationalelf, die bei der WM im Finale Kroatien mit 4:2 bezwang, hat nachweißlich deutsche Vorfahren. Wie die „Offenbach Post“ berichtet, verließ der Korbmacher Emmerich Grießmann, geboren am 5. März 1817 in Münster im Landkreis Darmstadt-Dieburg, einst seine Heimat Mitte des 19. Jahrhunderts, um nach Amerika auszuwandern. Dort kam er aber nie an, sondern blieb in Carnac an der französischen Atlanitküste hängen. Antoines Ururur-Großvater starb dort am 27. September 1864. Vielleicht war das Glück für den über 120 Jahre später in Macon (Burgund) geborenen Antoine. Hätte Emmerich Grießmann den Sprung über den großen Teich geschafft, wäre der Stürmer (derzeitiger Marktwert: 100 Millonen Euro) wahrscheinlich nie Weltmeister geworden.

In Münster – einem Städtchen mit 14 000 Einwohnern – ist man inzwischen stolz auf den berühmten Nachfahren mit Namen Griezmann. Überlegungen, die Straßen umzubenennen aber gab es bislang nicht, erzählt Bürgermeister Gerald Frank (SPD), der aber eine Glückwunschkarte schicken will. Verbunden mit der Hoffnung, dass sich Antoine in der südhessischen Kleinstadt vielleicht einmal meldet.

Angenehmes Wochenende

Kommentare