Weltklasse-Leistungen auf dem Weg zu den Paralympics

Sportschießen: Hiltrop gewinnt erste Qualifikation

Sportschützin Natascha Hiltrop vom SV Lengers
+
Natascha Hiltrop vom SV Lengers zeigte Weltklasse-Leistungen beim ersten Teil der Paralympics-Qualifikation im Olympia-Stützpunkt Friedberg in Suhl.

Weltklasse-Leistungen erzielte Natascha Hiltrop in der ersten Qualifikation des Deutschen Behinderten-Sportverbandes (DBS) für die Paralympischen Spiele in Tokio. Die Nationalschützin des SV Lengers zeigte nach langer Corona-Wettkampfpause eine beeindruckende Vorstellung.

Suhl - Ihre Bilanz beim Wiedereinstieg im Olympia-Stützpunkt Friedberg in Suhl (Thüringen): acht Wettkämpfe – alle gewonnen – und die Qualifikationsnorm des Deutschen Behinderten Sportverbandes mehrfach übertroffen. Das Teilnehmerfeld war auf mögliche Tokio-Starter beschränkt.

Ihre beste Leistung erzielte Natascha Hiltrop in der ersten Entscheidung auf 50 Meter mit dem kleinkalibrigen Sportgewehr im Dreistellungsmatch mit 1174 Ringen und 34 Zählern Vorsprung vor der ersten Verfolgerin. Damit übertraf die Silbermedaillengewinnerin von Rio 2016 bereits beim ersten Anlauf die geforderte A-Norm (1146 Ringe) des nationalen Verbandes. Auch den zweiten Dreistellungskampf gewann die mehrfache Sportlerin des Jahres im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit 1165 Ringen und 25 Zähler vor Rang zwei.

Ihren zweiten großen Auftritt hatte Natascha Hiltrop in gleich zwei Wettkämpfe auf 50 Meter mit dem Sportgewehr im 60-Schuss-Liegendanschlag am dritten Tag in Suhl. Sie gewann die erste Entscheidung mit 626,7, die zweite mit 627,1 und übertraf damit erneut zweimal die A-Norm (617,0 Ringe) in diesem für Männer und Frauen offenen Wettbewerb der Kategorie Mixed R6. Ihr Vorsprung: 9,6 im ersten und 3,5 im zweiten Wettkampf.

An den letzten beiden Tagen standen die Zehn-Meter Wettbewerbe Luftgewehr auf dem Programm der ersten Qualifikation. Die Stehendwettbewerbe der Frauen gewann die Sportlerin aus der Stadt Heringen ganz überlegen mit 621,3 und 618,7 Ringen und Vorsprünge von über elf Zählern. Die A-Norm (623,0 Ringe) schaffte sie dabei nicht, übertraf aber einmal die B-Norm (619,0), die sie zweimal für eine Nominierung benötigt. Ähnlich verlief der letzte Tag im 60-Schuss-Liegendmatch Mixed R3. Natascha siegte mit 633,2 und 634,7 und schaffte einmal die B-Norm (634,0).

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, freute sich Bundestrainer Rudi Krenn über die Spitzenleistungen von Natascha Hiltrop. Die zweite nationale Qualifikation für die Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Tokio wird vom 26. bis zum 30. Mai wieder im Schießsport-Leistungszentrum Friedberg in Suhl ausgetragen. Dort bestehen weitere Chancen, um die geforderten Qualifikationsnormen zu erfüllen.

Danach werden auch die aktuell vier vorhandenen Tokio-Startplätze vergeben, die dann aber noch durch den Deutschen Behinderten-Sportverband bestätigt und nominiert werden müssen.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare