Anmeldungen noch möglich

Feuer und Flamme für den Hessentag: Fackellauf von Korbach nach Bad Hersfeld

+
Extremsportler Uwe Gathmann will von Korbach nach Bad Hersfeld laufen.

Mit Feuer und Flamme wollen Ausdauersportler die vorherige und die künftige Hessentagsstadt - Korbach und Bad Hersfeld -  verbinden.

„Feuer und Flamme“ – so lautet das Motto der evangelischen Kirche beim Hessentag in Bad Hersfeld vom 7. bis zum 16. Juni. Auf Initiative der Evangelischen Kirchen von Kurhessen-Waldeck sowie Hessen und Nassau werden die vorjährige Hessentagsstadt Korbach und Bad Hersfeld am 6. und 7. Juni mit einem Fackellauf miteinander verbunden.

Die Idee zum Hessentags-Fackellauf

Unterstützt von der Waldeckischen Landeszeitung mit Sitz in Korbach und der Hersfelder Zeitung stellen sich mit Uwe Gathmann und Burkhardt Gremm zwei Ultraläufer aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg der Herausforderung, die insgesamt gut 100 Kilometer an zwei Tagen zu bewältigen. Sie tragen nicht nur die Fackel von der Hessentagsstadt 2018, Korbach, zur Hessentagsstadt 2019 nach Bad Hersfeld, sondern auch die Flamme der Begeisterung für den extremen Ausdauersport mit sich.

Der Start des Fackellaufs

Am Donnerstag, 6. Juni, starten die zwei Sportler um 10 Uhr in Korbach. Die Dekanin des evangelischen Kirchenkreises Eisenberg mit Sitz in Korbach, Eva Brinke-Kriebel, wird die Veranstaltung mit einer kurzen Andacht auf dem Vorplatz der Kirche St. Kilian in Korbach eröffnen und die Läufer dann gemeinsam mit Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich auf die Strecke schicken. Interessierte Sportler können sich den Läufern gerne für eine gewisse Strecke anschließen und sie zum Start bei ihrer Herausforderung unterstützen.

Die beiden Fackelläufer

Gathmann und Gremm – beide 58 Jahre alt – haben bereits langjährige Erfahrung mit Mehrtagesläufen. So nehmen sie jährlich am traditionellen Luther-Lauf von der Wartburg bis zur Bad Hersfelder Stiftsruine mit einer Distanz über 60 Kilometer teil. Sie werden auf der Strecke von Korbach nach Bad Hersfeld eine eigens für den Lauf hergestellte Fackel mitführen. Die erste Etappe wird nach etwa 65 Kilometern in Homberg (Efze) enden, ehe es am Freitag, 7. Juni, auf die weiteren 35 Kilometer zur Eröffnung des Hessentags nach Bad Hersfeld geht. Dieser Streckenabschnitt führt durch den bergigen Knüllwald und stellt die Läufer vor besondere Herausforderungen. Ist das Geistal dann erreicht, geht es eher gemächlich in Richtung Hersfeld.

Zwischenstopp in Gittersdorf

Im Neuensteiner Ortsteil Gittersdorf wird die Kulturscheune ab 13 Uhr zum Treffpunkt. Pfarrer Michael Zehender wird um 13.40 Uhr eine kurze Andacht halten, ehe sich der Läufer-Tross wieder in Bewegung setzt. Hierbei können sich Aktive den Ultraläufern anschließen und diese auf den letzten Kilometern nach Bad Hersfeld mit „Feuer und Flamme“ begleiten. 

Auf der Schlussetappe dabei ist dann auch Corinna Eckardt, die als Ultrasportlerin gemeinsam mit Pfarrer Frank-Nico Jaeger und Markus Pfromm, dem Geschäftsführer von Waldeckischer Landeszeitung und Hersfelder Zeitung, Ideengeberin des Laufes ist. Pünktlich zur Eröffnung des Hessentags soll die Flamme um 14.50 Uhr am Rathausplatz symbolisch von den Läufern an die Bad Hersfelder Hessentagsverantwortlichen übergeben werden.

Anmeldungen für Lauf ab Gittersdorf

Wer Interesse hat, die Ultraläufer bei diesem einmaligen und besonderen Lauf über einige Kilometer hinweg direkt beim Start in Korbach oder vor dem Ziel ab Gittersdorf zu begleiten, meldet sich bitte vorher unter folgender Mailadresse an: buero@sportagentur-speed.de

Kommentare