Tischtennis-Verbandsliga: TTV Weiterode muss im Heimspiel nur zwei Asse fürchten

Heringen ist Außenseiter

Der Routinier: Bernhard Wetterau und seine Kollegen aus dem zweiten und dritten Paarkreuz müssen gegen Heringen erfolgreich sein, wenn Weiterode ein Heimsieg gelingen soll. Foto: Walger

Rotenburg. In der Tischtennis-Verbandsliga der Männer erwartet am Sonntag um 14 Uhr der TTV Weiterode den TV 03 Heringen. Schauplatz ist die Weiteröder Schulturnhalle. Die Gastgeber erhoffen sich nach dem erwartet schweren Start in die Rückrunde und 0:4 Punkten den ersten Sieg.

Während die Weiteröder als Tabellendritter mit 15:9 Punkten weitgehend frei von Abstiegssorgen sind, stehen die Heringer als Vorletzter mit 3:19 mit dem Rücken zur Wand. Der erste Nichtabstiegsplatz liegt schon satte sieben Zähler entfernt. Es wird schwer, das noch aufzuholen. Wenn dies gelingen soll, muss gegen Weiterode einfach ein Sieg her.

Dabei haben die Heringer den stärksten Spieler der Klasse in ihren Reihen: den Tschechen Dusan Snasel. Er hat es bereits auf 19:2 Einzelsiege gebracht. Auch der zweite Mann im ersten Paarkreuz der Werrastädter ist ein Ass: Johannes Rühlmanns Bilanz lautet 14:6. Da wird es schwer für Mario Oeste und Michael Biedebach, gegen dieses Duo zu bestehen.

Das hat das erste Aufeinandertreffen in der Hinrunde schon gezeigt. Da waren im Spitzendrittel alle vier Einzel an Heringen gegangen. Allerdings war in den anderen Mannschaftsteilen der TTV Weiterode stärker, der am Ende auch mit 9:5 die Oberhand behielt.

Der TTC Lax tritt am Samstag ab 18 Uhr bei der Reserve des TTC Richtsberg an. Im Ginspiel mussten die Hersfelder gegen den Tabellennachbarn Ende November eine 6:9-Heimniederlage hinnehmen. Mit 5:1 Zählern sind Hannes/Walther & Co. gut aus der Winterpause gekommen. Und so rechnen sich die Männer vom Lax natürlich auch bei ihrem Gastspiel in Marburg etwas aus. (twa/häx)

Kommentare