Luftgewehr-Team steigt aus der Bundesliga ab

Die SGi hat’s doch erwischt

Jaqueline

hannover. Die Bundesliga-Zeit ist für die Luftgewehr-Mannschaft der Schützengilde Mengshausen vorbei. Bei der Relegation im niedersächsischen Landesleistungszentrum in Hannover reichte es am gestrigen Sonntag nur zum dritten Platz, der für die SGi nach der zweiten Saison den Abstieg bedeutet. Die ersten beiden Ränge belegten der SV Deiringsen (Soest) und SB Freiheit I (Osterode). Diese Teams sicherten sich den Aufstieg in die Eliteliga der Luftgewehr-Schützen.

Am Ende war es ein einziger Ring, der Mengshausen, das es in der Addition beider Wettkämpfe auf 3895 Ringe gebracht hatte, fehlte. Für die SGi, die erst durch den verpatzten Heim-Wettkampf in Niederaula vor zwei Wochen in die Relegation gerutscht war, kommt der Abstieg ziemlich unvorbereitet und überraschend. Das Team um die erfahrene Manuela Schmermund war mit viel Optimismus nach Hannover gereist. Schmermund selbst hatte gegenüber unserer Zeitung gesagt: „Wir packen das und steigen nicht ab.“ Doch dann kam gestern alles anders. Foto: Vöckel

Die Ergebnisse: Michelle Horst 390/387, Zeljko Moicevic 389/393, Jaqueline Orth 389/389, Manuela Schmermund 390/389, Patrick Seyfarth 393/386. MORGEN MEHR

Von Sascha Herrmann

Kommentare