Hanslik und Stark trainieren bei den Profis mit 

Trainiert bei den Profis mit: Daniel Hanslik.

Wolfsburg/Hamburg. Daniel Hanslik und Christian Stark sind auf dem Sprung in Wolfsburg und beim HSV: Die beiden Fußballer aus Hauneck und Hersfeld dürfen mit den Profis trainieren. 

Der Unterhauner in Diensten des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg steht während der Länderspielpause unter besonderer Beobachtung von Trainer Bruno Labbadia. Das geht aus einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Focus online“ hervor.

13 Tore gelangen Hanslik bisher in 18 Spielen für die zweite Mannschaft der Wolfsburger. Er führt damit die Torjäger-Liste der Regionalliga Nord an und hat sich nun schon zum zweiten Mal für ein Training bei den Profis empfohlen. Bereits im März war der 22-Jährige berücksichtigt worden und kam damals auch im Testspiel gegen den Zweitligisten Union Berlin zum Einsatz. Am Donnerstag testet der Tabellenzwölfte der Ersten Liga gegen den SC Paderborn, gegen den Hanslik zum Einsatz kommen könnte.

Vor der vergangenen Saison wechselte Hanslik vom SV Steinbach zur zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Er hatte Steinbach zuvor mit 22 Toren zum Klassenerhalt in der Hessenliga geschossen.

Christian Stark 

Gut möglich, dass auch Christian Stark (20) aus Bad Hersfeld, der im November 2016 einen Profivertrag beim Hamburger SV unterschrieb, bald eine Chance erhält, in den Kader der ersten Mannschaft, die Tabellenführer der zweiten Liga ist, aufzurücken. Wie die „Morgenpost“ berichtet, nutzt Trainer Hannes Wolf die Länderspielpause, um den Nachwuchs eine Chance zu geben, um bei den Profis vorzuspielen. Stark, der in der Regionalligamannschaft – sie ist Dreizehnter in der Nordgruppe – im Angriff aufläuft, traf bei 14 Einsätzen sechsmal und bereitete zwei Treffer vor. Neben dem gebürtigen Hersfelder wird Wolf auch den Innenverteidiger Patric Pfeiffer (19) und auf Lenny Borges, der noch in der A-Jugend-Bundesligamannschaft spielt, im Training testen. (wz, hex/red)

Kommentare