Handball: TVH zum Lollsausklang auswärts

+
Fehlt in Baunatal: TVH-Rückraumspieler Lukas Berger verletzte sich gegen Fuldatal-Wolfsanger am Fuß.

Die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld sind gut in die Lollswoche gestartet. Jetzt geht es am Sonntag darum, bei der HSG Baunatal wieder gut aus der Festwoche herauszukommen

Beginn der Partie ist um 17 Uhr in der Sporthalle Hertingshausen. Es ist das Spiel zweier Mannschaften, die punktgleich mit 6:2 Zählern hinter dem verlustpunktfreien Spitzenreiter Großenlüder/Hainzell auf dem zweiten Platz rangieren, nur getrennt durch einen einzigen Treffer in der Tordifferenz.

Am Lollsmontag noch gut gefeiert, am Dienstag nach einer kleinen Konditonseinheit schon wieder zur Tagesordnung übergegangen. „Wir trainieren die Woche durch und bereiten uns ganz normal auf das Spiel am Sonntag vor“, sagt Christian Weiß.

Hersfelds Trainer hat großen Respekt vor dem Kontrahenten. Baunatal habe eine sehr gute Mannschaft. „Sonst hätten sie auch nicht bei Gegnern wie zuletzt beim Hünfelder SV bestanden.“ Hier gewann Baunatal mit 33:28.

Weiß kennt auch die Stärken des Gegners: „Sie haben gute Außenspieler wie zum Beispiel Neuzugang Daniel Lieberknecht, der gegen Eschwege (38:21) neunmal und gegen Hünfeld (33:28) fünfmal traf.“ Der gut besetzte Kader spielt aus einer dicht gestaffelten Abwehr heraus mit zwei herausragenden Torhütern Max Henkel und Tim Hartung schnelle Tempogegegenstöße. „Da müssen wir höllisch aufpassen“, sagt Weiß.

Doch ausgerechnet die Hersfelder zeigten am Wochenende ihr ganzes Können gegen die offensiv eingestellte Fuldataler Abwehr, wissen also was zu tun ist. „Da waren vor allem in der zweiten Hälfte schon ein paar richtig gute Spielzüge dabei“, war Weiß nach Spielschluss voll des Lobes über seine Mannschaft. Ihm fehlt aber mit Lukas Berger eine wichtige Stütze in der Abwehr. „Er hat sich am Fuß verletzt und wartet jetzt auf einen Termin zur Röntgenuntersuchung“, sagt Weiß. Fraglich sind am Sonntag die Brüder Michael und Andreas Krause. Michael ist verletzt, Andreas ist krank.

Weiß selbst freut sich auf die Begegnung mit Baunatals Trainer Mike Fuhrig, einem Idol aus seiner Jugendzeit. „Er ist ein feiner Mensch. Ich kann mich noch genau an die Spiele von Eitra gegen Wallau erinnern, wo er damals spielte.“

Kommentare