Handball: TVH will sich anders präsentieren

+
Wieder mit dabei: Philipp Koch, hier in der Partie gegen den VfL Wanfried, der in der vergangenen Woche aus beruflichen Gründen gefehlt hatte.

Ganz klar: Es geht um Wiedergutmachung, wenn die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld am Samstag ab 18.30 Uhr in der Geistalhalle den Aufsteiger Eschweger TSV erwarten.

Dann wollen sie ausbügeln, was vor Wochenfrist bei einem anderen Neuling schiefging: Bei der TG Wehlheiden hatte es ein enttäuschendes 23:32 gegeben.

„So möchte sich kein Hersfelder Handballer präsentieren“, sagt Trainer Christian Weiß unmissverständlich und mit Blick auf die mehr als enttäuschende Leistung des vergangenen Wochenendes. Gleich am Montag hatten Trainer und Spieler bei einer ersten Trainingseinheit und einigen Gesprächen das Geschehene aufzuarbeiten begonnen, berichtet der Coach. Ergebnis: Die Mannschaft möchte gegen Eschwege auf alle Fälle ein anderes Gesicht zeigen.

„Viele waren mit dem Gezeigten unzufrieden, und wir machen uns da jetzt durchaus Druck – sowohl ich als auch die Spieler sich selbst“, beschreibt Weiß die Gefühlslage im Kader.

Allerdings bringe es nichts, sich weiterhin gegenseitig Vorwürfe zu machen. „Wir haben in dieser Saison als Mannschaft ja auch schon ganz tolle Spiele gezeigt“, betont Christian Weiß. „Wehlheiden war ein Weckruf: Die Einstellung zu unserem Sport muss immer wieder gepflegt werden.“

Aber da ist ja auch noch der Gegner: Die Eschweger hält Weiß für eine starke Mannschaft, schnell auf den Beinen und spielstark. „Wir müssen gerade in der Defensive sehr geordnet stehen“, fordert er. Vor Wochenfrist bezwangen die Männer aus dem nördlichen Nachbarkreis immerhin Hünfeld mit 36:34. Herausragend dabei: Rückraumspieler Philipp Haaß und Linksaußen Fabian Otto, die neun und acht Treffer erzielten, und vor allem Torwart Cornel Medrea, der nach seinen Paraden immer wieder schnelle Gegenstöße einleitete. Zwei Tore steuerte auch Ex-TVH- und WHO-Spieler Nicolas Reuchsel bei.

Der TVH muss definitiv auf Lasse Reinhardt verzichten, der gegen Wehlheiden eine Gehirnerschütterung erlitt. Christian Weiß hofft, dass Sven Wiegels Rückenverletzung auskuriert ist – der Kapitän trainierte in der Woche noch nicht. Marc Förtsch hat Knieprobleme. Philipp Koch, der beruflich fehlte, ist wieder dabei.

Kommentare