Handball: TVH-Trainer Deppe ist stolz auf  sein Team

+
Einer der Jungen: Jannis Deppe, der Torgefahr von Außen brachte.

Bad Hersfeld – Matthias Deppe war die Anspannung anzumerken. Aber auch die Genugtuung.

Wenige Minuten nach Ende des Spiels, das die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld gegen die hochgehandelte HSG Großenlüder/Hainzell mit 38:32 gewonnen hatten, hatte der TVH-Coach nur lobende Worte für sein Team.

„Sie haben das, was wir uns vorgenommen haben, toll umgesetzt“, sagte er. Und: „Sie haben gekämpft wie die Löwen.“ Was stimmte: Gegen die offensivstärkste Mannschaft der Liga, für Deppe in der kommenden Saison übrigens Titelfavorit Nummer eins, ließ sich der TVH nicht die Butter vom Brot nehmen. In der engen zweiten Halbzeit bog der Gastgeber die Partie zu seinen Gunsten um.

Und Deppe blickte über den Tag hinaus: „Vor der Saison war ja viel von „Umbruch“ die Rede. Wir haben jetzt in den entscheidenden Phasen eines solchen Spiels fast nur junge Spieler auf dem Feld gehabt, die Verantwortung übernommen haben. Ich habe immer gesagt, dass eine solch junge Mannschaft Zeit braucht, um zu wachsen. Hier und jetzt haben wir gesehen: Da ist etwas gewachsen. Vor der kommenden Saison braucht uns nicht bange zu sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare