Handball: Die nächste harte Nuss für den TV Hersfeld 

+
Tobias Kretz,  Leistungsträger des TV Hersfeld im Tor.

Die Handballer des TV Hersfeld erwarten am Samstag (18.30 Uhr, Geistalhalle) die HSG Baunatal zum Landesliga-Heimspiel. 

15:1 Punkte haben die Landesliga-Handballer des TV Hersfeld zuletzt in Folge geholt – jetzt wartet das nächste große Kaliber: Am Samstag (18.30 Uhr) trifft die Mannschaft von Trainer Christian Weiß in der Geistalhalle auf die HSG Baunatal. Der Gegner ist zwar nur Tabellensechster, hat aber bei einem Spiel weniger lediglich vier Pluspunkte weniger als die Hersfelder auf dem Konto. Auch das zeigt, wie eng die Liga in dieser Saison in der ersten Tabellenhälfte zusammenliegt.

Dass die Mannschaft des langjährigen Bundesligaspielers Mike Fuhrig (54, SG Wallau/Massenheim) ein ernst zu nehmender Gegner ist, musste der TVH im Hinspiel erfahren. Am 20. Oktober unterlagen die Blau-Weißen in Baunatal mit 30:34. Für Weiß und seine Jungs sollte das Warnung genug sein. Zumal die VW-Städter 13 ihrer 21 Punkte auswärts geholt haben. Wer aber in eigener Halle bislang 14:2 Punkte verbucht hat wie die Hersfelder, dem muss auch vor dieser Aufgabe nicht bange sein. Zufrieden konnte Coach Weiß auch mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft sein, als ein 37:31-Erfolg bei Fuldatal/Wolfsanger glückte. Vor allem für die Youngster Jonas Rübenstahl und Lasse Reinhardt findet der 40-Jährige lobende Worte. „Sie haben unser Angriffsspiel absolut belebt. Wenn sie wieder so auftrumpfen und unsere Abwehr noch dazu steht, bin ich guten Mutes“, sagt Weiß.

Einzig hinter Kreisläufer Michael Krause, den Kniebeschwerden plagen, steht noch ein Fragezeichen. Ansonsten hat Weiß die Qual der Wahl und kann aus dem Vollen schöpfen. „Wir werden ein bisschen rotieren, weil sich alle Jungs ihre Einsatzzeiten verdient haben“, sagt er – und freut sich auch ein wenig über sein Luxusproblem. „Wenn du als Trainer solche Möglichkeiten hast, dann klagst du auf hohem Niveau“, sagt er und berichtet zudem von einer absolut positiven Stimmung im Team. Wen wundert’s bei 15:1 Punkten in Folge?

Auch dem Gegner stellt Pädagoge Weiß ein gutes Zeugnis aus. „Baunatal ist eine clevere, spielstarke Mannschaft, die oft übers Eins-gegen-eins versucht, in die Nahwurfzone zu kommen“, weiß er. Und natürlich haben die Baunataler in Mike Fuhrig einen erfahrenen Coach, den Weiß selbst noch als Kind als Gegner des TV Eitra hat spielen sehen. „Er ist ein netter Typ ohne Allüren. Ich freue mich auf Samstag“, sagt Weiß.

Kommentare