Handball: Lisa-Marie Berz feiert am Sonntag ihr Comeback für den TVH

+
Rückkehrerin: Lisa-Marie Berz – hier noch im grünen Kirchhofer Trikot – spielt in der Rückrunde wieder für den TV Hersfeld. 

Bad Hersfeld – Eine Woche nach den Männern steigen auch die Handball-Frauen des TV Hersfeld wieder in die Serie in der Landesliga ein. 

Im ersten Spiel der Rückserie erwarten die Lullusstädterinnen TuSpo Waldau. Die Partie wird am Sonntag ausgetragen, Beginn ist um 17 Uhr in der Geistalhalle.

Die Begegnung wurde extra wegen der Après-Ski-Party in der Johannesstraße auf Sonntag gelegt. „Es war auch der Wunsch der Spielerinnen, die am Samstag da gern vorbeischauen möchten“, sagt Sabine Teichmann. Die Trainerin weiß, dass ihre Spielerinnen gern feiern. „ich weiß aber auch, dass sie es nicht übertreiben.“

Das Hinspiel auswärts gleich zum Serienstart endete mit einem klaren 28:18-Erfolg für die Hersfelderinnen. Dies, die Tatsache, dass der TVH als Siebter Favorit ist, sowie die Verstärkung aus der Oberliga – Lisa-Marie Berz kehrt für die Rückrunde zurück – lassen Hoffnungen keimen, dass es auch ein erfolgreicher Rückrundenauftakt werden wird.

Teichmann weiß aber, dass es sehr gefährlich ist, den Gegner zu unterschätzen. Schließlich ging das letzte Spiel Waldaus knapp vor der Weihnachtspause gegen den Dritten Wesertal nur knapp (29:30) verloren, die Partie gegen Dittershausen eine Woche zuvor konnten die Waldauer, die nach dem Spiel in Hersfeld als nächsten Kontrahenten die FSG Waldhessen empfangen, sogar mit 31:27 gewinnen. Und zudem verlief beim TVH die Vorbereitung auf diese Partie nicht nach Wunsch. „Bedingt durch Krankheit und Urlaub standen im Training nicht alle Spielerinnen zur Verfügung“, sagt Teichmann, die aber darauf hofft, dass am Sonntag alle wieder fit sind.

Verstärkt werden die Hersfelderinnen durch Lisa-Marie Berz. Die 23-jährige Rückkehrerin, die drei Jahre in Kirchhof in der zweiten und dritten Liga spielte und zum Schluss im Oberligateam zum Einsatz kam, wird aber nur in der Rückserie bei den Hersfelderinnen aushelfen können.

Im Sommer peilt sie ihre nächste Station an. Dann wird Lisa-Marie in den Raum München wechseln, teilt Teichmann mit. Nichtsdestotrotz soll sie jetzt helfen, die notwendigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Teichmann: „Wir müssen uns noch sehr anstrengen. Es geht jetzt wieder bei Null los.“

Kommentare