Handball-Landesliga: WHO steht unter Druck

+
Es geht um entscheidende Punkte: Die HSG Werra WHO – hier Frantisek Chyba – empfängt in einem entscheidenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt am Samstag in Obersuhl die HSG Wesertal. 

Obersuhl – Das erste Spiel im neuen Jahr ist fast schon ein Finale im Kampf um den Klassenerhalt. Handball-Landesligist HSG Werra WHO trifft am Samstag um 17.30 Uhr auf Wesertal.

Die Ausgangslage

Der Druck ist groß. Ein Sieg muss her, egal wie. Schafft das Team um Jörg Fischer zwei Punkte, dann scheint wieder etwas möglich. „Wir sind uns der Wichtigkeit dieser Partie bewusst“, sagt der Trainer. „Wenn wir verlieren sollten, ist zwar noch nicht alles vorbei. Aber dann sind die Chancen auf den Klassenerhalt allenfalls theoretischer Natur.“ Die Partie der Hinrunde am zweiten Spieltag auswärts hatte die WHO nur knapp mit zwei Toren verloren – mit 25:27.

Die WHO ziert das Ende der Tabelle mit 4:22 Punkten (Torverhältnis: 355:437), Wesertal, das im vergangenen Jahr den Aufstieg in der Relegation gegen Landeck/Hauneck geschafft hat, ist Elfter mit 9:19 Punkten. Sollte die WHO gewinnen, könnte sie tatsächlich Anschluss gewinnen.

Es sein denn, der Vorletzte Twistetal (8:20 Zähler) schafft zu Hause eine Überraschung gegen Hünfeld. Doch damit beschäftigt sich Fischer nicht. „Wir schauen auf uns und wollen mit einem Sieg Tuchfühlung halten“, gibt der Trainer vor. Fischers Hoffnungen sind groß, denn im letzten Spiel im vergangenen Jahr siegte sein Team ganz knapp mit 24:23 in Dittershausen.

Das Personal

Wie sehr die WHO bemüht ist, die Klasse zu halten, zeigt auch die Tatsache, dass sie auf der letzten Meile zwei neue Spieler verpflichtete. Johannes Hopf von Eintracht Eisenach und Antonio Jelusic verstärken die Mannschaft.

Fischer weiß, dass nach den ersten wenigen Trainingsheinheiten die Feinabstimmung noch fehlt. „Sie werden sicherlich keine Wunder vollbringen können, aber sie machen uns auf jeden Fall flexibler.“ Sie könnten so also eine entscheidende Rolle spielen.

Das Publikum

Fischer hofft inständig auf die Unterstützung durch die Fans, die in Obersuhl stets recht zahlreich die Mannschaft unterstützen. „Vielleicht werden zusätzlich noch ein paar durch die Spiele bei der WM motiviert, zum Handball und auch zu uns zu kommen.“ In Obersuhl herrsche stets gute Stimmung. Auf den Rängen wird viel los sein. Fischer hat mitbekommen, dass auch Wesertal viele Fans mitbringt. „Auf Facebook haben sie einen ganzen Bus angekündigt.“

Kommentare