Handball-Landesliga: Koch erlöst den TV Hersfeld

+
Bester Torschütze seiner Mannschaft: Lukas Berger (rechts) vom TV Hersfeld.

Im Kreisduell der Handball-Landesliga setzen sich die favorisierten Männer des TV Hersfeld am Ende etwas glücklich mit 28:26 (17:12) bei der TG Rotenburg durch.

Als der herausragende Rechtsaußen Petar Cutura in der 54. Minute seinen siebten Treffer zum 26:24 für die Hausherren erzielte, lag eine Überraschung in der Luft. Doch nur 13 Sekunden später begann sich die Wende abzuzeichnen. Rotenburgs Jan-Oliver Holl hinderte Mark Petersen am Wurf. Es gab eine Zeitstrafe plus Siebenmeter, den Andreas Krause zum Anschluss verwandelte.

Maurice Reyer hätte im Gegenzug den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen können. Doch nach einem Schubser bekam er keinen Druck hinter den Ball – der Pfiff der Schiedsrichter, die hüben wie drüben einige Male für Verwunderung sorgten, blieb aus. Für TGR-Trainer Robert Nolte war das eine spielentscheidende Situation, zumal Jacob Räther kurz darauf zum 26:26 ausglich.

In der 56. Minute geriet der TVH in Unterzahl. Philipp Koch muste für zwei Minuten auf die Bank. Doch die TGR konnte ihren Vorteil nicht nutzen. Die Zwangspause tat Koch offenbar gut. Zurück auf dem Feld, gelangen ihm die beiden Treffer zum 28:26-Endstand (59., 60.).

Auf der Tribüne skandierten die TVH-Fans „Auswärtssieg, Auswärtssieg“, während die Hersfelder Spieler im Kreis tanzten. Die Rotenburger ließen dagegen enttäuscht die Köpfe hängen.

Das war dem Ergebnis geschuldet, nicht ihrer Leistung. Denn die stimmte. Mit Selbstvertrauen und prima geleitet von Regisseur Martin Harbusch führte der Außenseiter in der Anfangsphase durchweg knapp und spielte seine Tore zielstrebig heraus.

Als Hersfelds Michael Krause nach einer Abwehraktion gegen Petar Cutura beim Stand von 8:8 (18.) die Rote Karte sah, ging allerdings ein Ruck durch seine Mannschaft. Plötzlich stand die TVH-Deckung. Sie zwang den Gegner zu überhasteten Abschlüssen. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzte der TVH zu seinen gefürchteten Kontern. Nach dem 9:9-Ausgleich schlug es in den verbleibenden elf Minuten der ersten Hälfte noch achtmal im TGR-Kasten ein. Zur Pause führte der TVH 17:12 und schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern.

Doch nach dem Seitenwechsel wendet sich das Blatt. Die Rotenburger wehren sich, decken Schwächen in der TVH-Abwehr auf und kämpfen sich Tor um Tor heran. Vor allem Boze Balic lässt sich jetzt nicht bremsen. Schon in der 38. Minute ist der Rückstand aufgeholt, als Simon Golkowski das 18:18 markiert. Das Spiel wogt nun hin und her. Doch letztlich kann auch TGR-Keeper Alexander Dick, der eine ganz starke zweite Hälfte abliefert, den Erfolg der nun clevereren Gäste aus Bad Hersfeld nicht verhindern.

TG Rotenburg:Dick, Cica - Harbusch (6/5), N. Fischer (1), Golkowski (2), Reyer, B. Balic (7), Schuhmann (2), Holl (1), Cutura (7), Makarov, J. Fischer, Günther, Gerlich TV Hersfeld: Kretz, Wasem - Deppe (3), M. Krause, Räther, Reme´nski (2), Koch (3), Petersen (1), Reinhardt (4), A. Krause (3), Schott (4), Berger (7), Rübenstahl

SR: Haas/Volker - Zuschauer: 320

Kommentare