Handball: Die HSG Waldhessen kommt

+
Im Anflug: Jennifer Malsch (im blauen Trikot) und die FSG Waldhessen spielen in der nächsten Saison wieder eigenständig als TG Rotenburg - ohne Bebra und Lispenhausen. 

Bebra/Lispenhausen – Im Dezember hatten der TSV Bebra und die TG Lispenhausen erklärt, die Zusammenarbeit mit der TG Rotenburg in der FSG Waldhessen nicht  fortführen zu wollen.

Beide werden ab Sommer dieses Jahres  ohne die TGR als HSG Waldhessen weitermachen, teilt Ernst-August Pippert, Abteilungsleiter der TGL, in einer Presseerklärung mit.

Die Zusammenarbeit im Jugend- und Frauenbereich sei relativ problemlos verlaufen. Sie sollte aber nur ein Vorläufer für eine spätere HSG sein, die auch den Männerbereich einschließen sollte, fährt Pippert fort. Doch dazu hätten sich die Rotenburger in den vergangenen Jahren nicht durchringen können.

Leider hätte es im Erwachsenbereich in den fünf Jahren der Zusammenarbeit meist nur einen Nutznießer gegeben. „Dies kann man als Abteilungsleiter seinen Vereinsmitgliedern nicht mehr länger erklären“, verkünden die Abteilungsleiter Torsten Schmidt (TSV) und Ernst-August Pippert (TGL) unisono.

So wird an der HSG Waldhessen also kein Trio, sondern nur ein Duo beteiligt sein. Die TG Rotenburg macht eigenständig weiter, der TSV Bebra und die TG Lispenhausen unter dem Dach der neuen HSG Waldhessen.

Die soll nun laut Pippert „mit einer neuen Vorstandsstruktur professioneller geführt“ werden. „Es werden alle Jugendmannschaften sowie jeweils eine Frauen- und eine Männermannschaft für die Saison 2019/20 gemeldet“, teilt Pippert mit.

Dies sei nur möglich, weil die TGL und deren Förderverein „Handball in Lispenhausen“ sich sehr stark um die Jugendarbeit gekümmert hätten. Auch die Verantwortlichen beim TSV Bebra würden sich sehr intensiv um eine gute Jugendarbeit bemühen. Zwölf Coaches, einige mit Trainerlizenz, würden die Jugendarbeit bei der HSG Waldhessen weiterführen und sich dafür auch fortbilden. Verbessert werden soll die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten - obwohl es bei den Minis mit mehr als 30 Neulingen bereits boome.

Wer mehr über die Ziele der HSG Waldhessen erfahren möchte, kann am Freitag dieser Woche den Informationsabend im Bürgerzentrum Lispenhausen besuchen. Er beginnt um 19.30 Uhr. Oberstes Ziel der HSG, so Pippert vorab, sei es, „Spaß am Handball zu haben und die Kameradschaft in einer Mannschaft zu erleben“. Man werde sich aber auch über jedes sportlich positive Ergebnis freuen, das eingefahren wird.  

Kommentare