Handball: Hersfelder Trotzreaktion nach Berks Verletzung

+
Warf die meisten Tore: Johanna Striening vom TV Hersfeld war achtmal erfolgreich. 

Deutlich mit 27:17 (14:9) gewannen die B-Jugend-Handballerinnen des TV Hersfeld das Spitzenspiel in der Landesliga gegen den Tabellenzweiten JSG Dittershausen/Waldau/Wollrode.

Das Team festigte damit die Tabellenführung. Als Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel war die Mannschaft von Trainerin Ute Berz vor zwei Wochen in einem Trainingslager beim TSV Ismaning, wo ihre Tochter Lisa-Marie bei den Frauen spielt.

Dort konnte sie zwei Freundschaftsspiele gewinnen und das nötige Selbstvertrauen mitnehmen. Im Topduell gab nach 20 Sekunden zunächst einen Dämpfer für den TVH. Hannah Berk wurde von ihrer Gegenspielerin Besir beim Sprungwurf aus der Luft geholt. Sie fiel auf den Kopf und den Rücken und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Besir erhielt für diese Aktion die Rote Karte. Davon waren die Gastgeberinnen geschockt und lagen nach sieben Minuten mit 2:4 zurück. Nun zeigte die Mannschaft aber ihre Qualitäten und ließ dem Gegner keine Chance mehr. Die Abwehr agierte kompakt und die Gäste fanden keine spielerischen Mittel, um diese zu knacken. Außerdem war Torfrau Nike Höhmann ein sicherer Rückhalt und konnte sich mehrmals auszeichnen. Im Angriff führte Mara Spill geschickt Regie und Johanna Striening erwies sich als sichere Schützin aus dem Rückraum.

Nach dem 5:5-Ausgleich in der 9. Minute wurde bis zur Pause eine 14:9-Führung erspielt. Nach der Halbzeit baute der TVH den Vorsprung weiter aus, da der Gegner zu harmlos im Angriff spielte. Sieben Minuten vor Ende erzielte Sophia Diener den Treffer zum 22:11 und Trainerin Berz konnte jetzt problemlos durchwechseln. So feierten die Gastgeberinnen einen ungefährdeten Sieg und gehen somit gestärkt in das Spiel gegen den Tabellendritten Baunatal in zwei Wochen.  pf

TV Hersfeld:Höhmann, Tessa Raguse - Vogt, Lara Raguse (4), Diener (7), Thole, Spill (6), Härer, Dorst (2), Knaus, Berk, Maaß, Striening (8/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare