Nachspirlzeit

Hängepartien und Video- Wahnsinn

Um den Neustart der Fußball-Bundesliga mit altbekannten Problemen  sowie die Situation des Fußballs in unserer region geht es in unseren heutigen Nachspielzeit.

Na,wie haben Sie den Re-Start der Fußball-Bundesliga am Wochenende erlebt? Ich sag’s ganz ehrlich: Mir hat es keinen Spaß gemacht. Ohne die Euphorie, die die Zuschauer in einem vollen Stadion auf den Rasen übertragen, wirkte auf mich alles seltsam behäbig – und emotionslos. Und dann noch der Widerhall der Zurufe von Spielern und Trainern. Hatte so ein bisschen was von Kreisliga. Hab’ dann aus lauter Verzweiflung über die Tonoptionen den Stadionmodus gewählt – besser gemacht hat’s das aber nicht wirklich.

Und wissen Sie, was ich in der langen fußballlosen Zeit am wenigsten vermisst habe? Den Videobeweis und seinen kuriosen Kölner Keller. Samstag in der Nachspielzeit: Aufregung in Leipzig, Sonntag dann in Wiesbaden. Diese Entscheidung setzte allen bisherigen Aufregern die Krone auf. Und das ging so: Der Schiedsrichter erkennt nicht ansatzweise einen Regelverstoß, das Spiel geht in der 94. Minute seinem Ende entgegen. Dann – wie aus heiterem Himmel – kommt das Signal aus dem Keller. Der Unparteiische überprüft die Szene minutenlang am Bildschirm. Mehrfach ist zu hören, wie er sagt: „Ich kann gar nichts erkennen. Ich sehe nicht, ob der Ball die Hand berührt.“

Und was passiert dann? Es gibt Handelfmeter. Der ist drin. 2:1. Abpfiff. Die eine Mannschaft verlässt dadurch die Abstiegsränge – der Gegner fällt auf Platz drei zurück – und hat beim DFB mittlerweile Einspruch eingelegt. Stellen wir uns doch mal vor, aufgrund neuer Corona-Infektionen würde die Saison jetzt abgebrochen. Nicht auszudenken. Der Videobeweis sollte den Fußball gerechter machen – doch er zerstört das Spiel, das wir in seiner Einfachheit und mit all seiner Faszination so lieben.

In der Warteschleife befinden sich nach wie vor Hessens Amateurfußballer. Erst im Juni wird ein außerordentlicher Verbandstag entscheiden, mit welchen Konsequenzen die abgebrochene Saison beendet wird. Die Meister werden voraussichtlich nach einem Quotienten berechnet, Absteiger wird es wohl keine geben – die Relegation dürfte entfallen. Sollte es so kommen, wird es Gewinner und Verlierer geben. Der eigentliche Aufreger aber ist, dass andere Landesverbände ihre Entscheidungen längst getroffen haben.

Vor einer ungewissen Zukunft stehen derzeit alle Hallensportler. Eigentlich hatte ich in dieser Woche eine Geschichte über Turnen geplant. Macht aber wenig Sinn, da die Sporthallen im Kreis gar nicht geöffnet sind. Und was ist eigentlich mit Handball? Wie soll da bitte trainiert werden? Wann könnte die nächste Saison beginnen? Wenn überhaupt, vor leeren Tribünen? Fragen, auf die es derzeit leider keine Antworten gibt.

Bleiben Sie gesund!

Der Fußball liefert wieder Aufreger

VON SASCHA HERRMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare