Tischtennis-Regionalliga: TTC Richelsdorf bezwingt ersatzgeschwächten Favoriten

Die Gunst der Stunde genutzt

Gut drauf: Annabelle Bey verkaufte sich am Wochenende teuer. Foto: Walger

Richelsdorf. Mit zwei Titelanwärtern bekamen es die Frauen des TTC Richelsdorf in der Tischtennis-Regionalliga zu tun. Dabei gelang ihnen ein überraschender Sieg - wenn auch unter glücklichen Umständen.

TTF Frankenthal - TTC Richelsdorf 2:8. Die knapp 250 Kilometer lange Anfahrt hat sich gelohnt. Mit diesen beiden Punkten hatte im Vorfeld keiner im Lager der Wildeckerinnen rechnen können. Doch sie hatten Glück, denn der Gegner musste am Samstag ohne seine beiden Spitzenspielerinnen Dana Weber und Andrea Hofmann auskommen.

Umkämpfte Doppel

Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde und landeten ihren zweiten Saisonsieg. Die Aufstiegsträume der Frankenthalerinnen erlitten dagegen einen herben Dämpfer. Hart umkämpft waren die beiden Eingangsdoppel. Claudia Ries und Annabelle Bey setzten sich im fünften Satz mit 11:4 glatter durch als Lisa Ellrich und Frauke Krauß, die mit 12:10 gegen die beiden Ersatzspielerinnen die Oberhand behielten.

Ries und Bey bauten den Vorsprung mit Vier-Satz-Erfolgen auf 4:0 aus, ehe Frauke Krauß dem eigentlichen Favoriten den ersten Zähler überlassen musste. Lisa Ellrich stellte durch ihr 3:2 aber den alten Abstand gleich wieder her.

Nachdem Yvonne Mayr Claudia Ries mit 3:1 das Nachsehen gegeben hatte, stand es 2:5. Aufkeimende Hoffnungen der Frankenthalerinnen erstickten Annabelle Bey (3:1), Lisa Ellrich (3:0) und Frauke Barth (3:1) im Keim.

Die Punkte für die Richelsdorferinnen: Ries/Bey 1, Ellrich/Krauß 1, Ries 1, Bey 2, Ellrich 2, Krauß 1.

TTC Richelsdorf - Hassia Bingen II 0:8. Wer gedacht hatte, der TTC könnte am Sonntag gleich den nächsten Meisterschaftskandidaten entzaubern, der wurde enttäuscht. Der Tabellenzweite ließ aber auch gar nichts anbrennen. Vor allem gegen Ying Zhang, die Nummer eins von Hassia, war kein Kraut gewachsen. Das mussten Claudia Ries (3:11, 6:11, 8:11) und Annabelle Bey (4:11, 4:11, 3:11) schmerzhaft erfahren.

Dreimal knapp unterlegen

Die beiden Richelsdorferinnen kamen mit der Nummer zwei besser zurecht: Andrea Welz mussten sie sich erst nach hartem Widerstand jeweils im fünften Durchgang beugen. Auch Lisa Ellrich verkaufte sich in ihrem einzigen Einzel beim 2:3 gegen Jasmina Kessel teuer. Trotz des klaren 0:8 - an diesem Wochenende überwog die Freude über den unerwarteten Sieg in Frankenthal beim Aufsteiger.

Von Thomas Walger

Quelle: HNA

Kommentare