Grasbahnrennen wird am 18. August gestartet 

+
Die Seitenwagenklasse  steht in diesem Jahr beim Bad Hersfelder Grasbahnrennen im Mittelpunkt. Hier werden die Deutschen Meister gekürt. 

Bad Hersfeld. In knapp vier Wochen ist es soweit: Am 18 August startet in Bad Hersfeld wieder das internationale Grasbahnrennen unter Flutlicht. 

Es ist die 13. Auflage unter Flutlicht auf der Bahn des MSC Bad Hersfeld am „Laufholz“ vor dem Johannesberg. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Im Vorfeld Fragen und Antworten zu dem Rennen.

?Welche Rennen werden in diesem Jahr der Höhepunkt sein?

Das Foto zeigt die Siegerehrung im vergangenen Jahr. Stephan Katt (Mitte) knipst einSelfie mit Bernd Diener (links) und dem Dritten Max Dilger.

!Ganz klar die Seitenwagenklasse. In der geht es um die Meisterschaft im Deutschen Motorsportverband (DMSB). Zudem werden Meisterschaftspunkte in der A-Lizenz-Soloklasse, B-Lizenz-Solo- und Seitenwagenklasse vergeben. Ein weiterer Höhepunkt ist der Lauf um die „Goldene Lullusglocke“ der Solofahrer.

?Wie verläuft die Vorbereitung?

!Derzeit sind rund zehn Helfer in der Woche damit beschäftigt, die Bahn am Laufholz vorzubereiten. Sie muss Jahr für Jahr neu vermessen und eingeebnet werden. In der Woche vor dem Rennen werden etwa 20 Helfer vor Ort sein, am Renntag stehen rund 120 ehrenamtliche Helfer parat, darunter auch das Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk (THW).

? Wie sieht der Zeitplan des Rennens aus?

!Das Training am Samstag, 18. August, beginnt nachmittags um 13.30 Uhr. Die Rennen starten um 19.30 Uhr unter Flutlicht. Das erste Rennen ist gleich der erste Lauf der Seitenwagenklasse um die Deutsche Meisterschaft. Schon hier werden die ersten wichtigen Punkte vergeben. Es ist noch offen, wie der Zeitplan danach aussieht. „Genauer können wir vielleicht in der Woche zuvor sagen“, sagt Dennis Schäfer, der verantwortliche Rennleiter beim MSC Bad Hersfeld. Sollte das Wetter weiter so trocken bleiben, muss zwischendurch immer wieder gewässert werden.

? Wer sind die Favoriten bei der Deutschen Meisterschaft?

!Einer der großen Favoriten heißt Markus Venus, der auch für den MSC Bad Hersfeld fährt. Näheres wissen wir aber erst nach diesem Wochenende, denn in Werlte bei Bielefeld werden die Europameister gekürt. Danach steht dann auch das Teilnehmerfeld für Hersfeld fest.

? Schickt der MSC Bad Hersfeld auch eigene Fahrer ins Rennen?

!Ja, die gibt es. Neben Markus Venus startet auch Markus Heiß für die Lullusstädter. Seit mehreren Jahren vertreten sie die Farben des Motorsportclubs. „Wir hoffen, dass die beiden bei den Europameisterschaften ganz vorn landen“, sagt Dennis Schäfer.

Weiterhin fahren auch Jörg Tebbe, einer der weltbesten Langbahnfahrer und der Niederländer Lars Sandvliet für den MSC. Tebbe hat neben vielen anderen Siegen auch schon den „Lullusglocke“-Pokal gewonnen.

? Gibt es auch danach wieder eine After-Race-Party?

!Ja, auch die gibt es wieder Nach dem Rennen gibt es im Festzelt am Vereinsheim nach der Siegerehrung wieder heiße Rhythmen.

? Wie verlief das Rennen im vergangenen Jahr?

!Unglaublich spannend. Zunächst stand die Austragung bis zum letzten Moment Spitz auf Knopf, denn es hatte wie so oft in den letzten Jahren, am Vortag geregnet. Bis zum Start wurde die Bahn abgetrocknet, in den letzten Stunden sogar mit Laubbläsern. Die Fahrer dankten es den rund 1800 Zuschauern mit dramatischen Läufen. Zum Schluss ging Stephan „Catmann“ Katt als Deutscher Meister in der Soloklasse nach einem heißen Ritt hervor.

Kommentare