Grasbahnrennen: MSC Bad Hersfeld-Fahrer Markus Venus holt Bronze

Dritter Platz bei der Europameisterschaft: Markus Venus (oben rechts) und Markus Heiss kam nach einem verpatzten Start bei der Europameisterschaft in Werlte bei Bielefeld auf den dritten Rang. Das Bild links zeigt die beiden im Gespann in Aktion. Foto:s: Schiffner

Bad Hersfeld/Werlte. Markus Venus und Beifahrer Markus Heiss (MSC Bad Hersfeld) holen bei den Europameisterschaften in Werlte bei Bielefeld Bronze. 

Noch sind es 23 Tage bis zum diesjährigen Grasbahnrennen in Bad Hersfeld. Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren und die ersten prominente Starter beim Finale der Deutschen Meisterschaft steht bereits fest.

Vergangenen Samstag wurde auf der Sandbahn im emsländischen Werlte das Finale der Seitenwagen-Europameisterschaft 2018 augerichtet. Der Wettbewerb ist der höchste, der weltweit im Bahn-Gespannsport ausgerichtet wird. Danach folgt die Deutsche DMSB Langbahnmeisterschaft für Seitenwagen und die wird 2018 am 18. August auf der Grasbahn am Johannisberg ausgetragen.

Gute Organisation des Grasbahnrennens

Es ist nicht das erste Mal, das der Motorsportclub ein solches Prädikat vom Dachverband erhalten hat. Erst im letzten Jahr fand die Deutsche Meisterschaft der Solisten „Vorm Laufholz“ statt. Die gute Organisation und Vorbereitung der Rennen in Hersfeld hat die Verbandsfunktionäre bewogen, auch dieses Jahr eine DM nach Nordhessen zu vergeben und – Bad Hersfeld ist „Gespann-Land“. Will heißen, die Motorsportfans hierzulande sind vor allem heiß auf die dreirädrigen Fahrzeuge mit Beifahrer, aber ohne Bremsen.

In Werlte gehörte der amtierende Deutsche Meister Markus Venus mit Copilot Markus Heiss zu den Topfavoriten. Und die Niederbayern aus Pfarrkirchen enttäuschten nicht: Sie konnten in den Vorläufen einmal den niederländischen Europameister William Matthijssen und dessen Beifahrerin Sandra Mollema schlagen, einmal kamen sie hinter den Holländer ins Ziel. Beide Teams zogen punktgleich in den alles entscheidenden Finallauf über nur vier Runden ein. Doch im Endlauf war Matthijssen am Start einen Tick schneller und auch das britische Team Mitch Godden/Paul Smith kam noch vor Venus/Heiss ins Ziel, so dass die Bayern, wie 2017, die EM-Bronzemedaille gewannen.

Pech für Europameister beim Grasbahnrennen in Werlte

Drei weitere deutsche Gespann-Teams waren für die Europameisterschaft in Werlte qualifiziert und zwei von ihnen schafften den Sprung in das A-Finale der sechs besten Teams: Raphael San Millan/Benedikt Zapf (Gengenbach) wurden Fünfte; Manuel Meier/Melanie Schrempp (Gengenbach) kamen auf Rang 6. Pech hatten die Vize-Europameister Markus Brandhofer/Tim Scheunemann: Die Bayern wurden zwar im ersten Lauf Dritte, doch Beifahrer Scheunemann kam in einem Loch auf der Bahn mit einer Hand in die Speichen des Hinterrades und verlor den Daumennagel, womit das Team keine weiteren Starts mehr absolvieren konnte. Bei der DM in Hersfeld am Samstagabend, 18. August, werden jedoch Brandhofer/Scheunemann ebenso zum engsten Favoritenkreis zählen wie die Titelverteidiger Venus/Heiss.

Von Thomas Schiffner 

Kommentare