1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fußballer halten Gedenkminute vorm Anstoß

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gedenkminute, FSV Hohe Luft, Fußball, Ukraine-Krieg
Gedenkminute: Vor dem Testspiel am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Heeneser Ziegenrück hielten die Fußballer des FSV Hohe Luft inne für eine Schweigeminute wegen des Ukraine-Krieges. © Friedhelm Eyert

Eine Woche bevor die ersten Fußballteams im Kreis Pokalspiele bestreiten, gab es zahlreiche Testspiele. Am Heeneser Ziegenrück trennten sich der FSV Hohe Luft und Aulatal mit einem 1:1-Unentschieden.

Heenes – Beide Mannschaften hielten vor dem Anpfiff wegen des Krieges in der Ukraine für eine Schweigeminute inne. „Es war eine spontane Aktion. Aulatal ist auf uns zugekommen, und wir haben sofort ‘Ja’ gesagt“, verriet Waldemar Hafner, der Trainer des Kreisoberligisten Hohe Luft.

Im Spiel selbst trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden: 1:1 (0:0). Kilian Krapp hatte Gruppenligist Aulatal in Führung geschossen (50.), Trainersohn Niklas Hafner hatte in der 65. Minute für den FSV ausgeglichen. Für Aulatals Coach Horst Brandner war den Zweck dieses Testspiels damit erfüllt: „Es war ein gutes Fußballspiel, obwohl wir Schwierigkeiten mit dem Kunstrasen hatten, weil wir derzeit in Kirchheim nur auf normalem Rasen trainieren.“ Ihm fehlte noch Steffen Schneider, bei Hohe Luft waren Jan Nöding, Paqual Belosicky und Dominik Piechutta nicht dabei. Hohe Luft bestreitet am Sonntag ein Pokalspiel bei Niederjossa/Breitenbach.

Kein großes spielerisches Niveau bot der Test zwischen Kreisoberligist Friedewald/Ausbach und Glücksbrunn Schweina II. Trotzdem erarbeitete sich Friedewald/Ausbach durch Jonas Pietsch und zweimal Leon Langhans einen 3:1-Erfolg. Kommenden Samstag spielt Friedewald in Eiterfeld auf Kunstrasen gegen Wölf (10.30 Uhr).

Kilian Krug (16.) und Tim Ullrich (77.) schossen die Tore beim 2:0-Erfolg des Verbandsligisten Weidenhausen in Hünfeld. Grund: Hessenligist Hünfeld hatten nach dem Pokalspiel noch schwere Beine.

Mit einem 2:1 (0:0)-Erfolg konnte Kreisoberligist FSG Bebra gegen den Gruppenligisen Eiterfeld aufwarten. Romeo Onetiu (53.) und Darian Jung waren die Torschützen für die Eisenbahnstädter, bei den Eiterfeldern traf nur Winter-Neuzugang Tim Hartwig. Die SG MMR gewann ein Testspiel beim A-Ligisten Real Espanol Bebra mit 12:0. Bester Torschütze beim Gast war Philipp Prokopenko (4), es folgten Dominik Oelschläger (3), Andy Rakk (2) sowie Roman Prokopenko und El Quariachi (1) sowie ein Eigentor.

Die Fußballer des Kreisoberligisten SG Neuenstein gewannen einen Test in Mühlbach gegen den Schwälmer Vertreter VfB Schrecksbach mit 3:2. Für die Neuensteiner waren André Deneke, Daniel Schwarz und Dawd Hasan erfolgreich, auf der Gegenseite waren Lukas Schwalm und Hannes Jungklaus die Torschützen. Neuensteins Reserve trennte sich 4:4 von Sorga/Kathus II.

Der SV Unterhaun siegte bei der SG Kalkobes/Heenes mit 6:3. Dabei trafen Fabian Kallée (4), Tim Söllner und Lucas Führer für die Unterhauner, bei Heenes markierten Selim Uenal, Daniel Hess die Treffer, dazu kam ein Eigentor. Heenes/Kalkobes verlor am Sonntag gegen Heinebach mit 0:4. Tore Jonas Dick (2), Dominik Linke und Marcel Stöcker.

Auf dem Kunstrasen in Asbach gewann A-Ligaspitzenreiter FV Friedlos gegen Zella/Loshausen mit 7:3 (4:2). Bester Mann auf Seiten der Gastgeber war Steffen Glenz, der viermal traf und das 2:0, 3:1, 4:2 und 7:2 schoss. Matthias Wolf, Felix Goßmann und Sebastian Noelke trafen für Friedlos. Zella konnte nur in Hälfte eins mithalten, danach waren die Gastgeber drückend überlegen.

B-Ligist SG Hessen/SVA/Spvgg verlor gegen Breitenbach/Haselgrund mit 2:4, für die Hersfelder waren nur Kristian Isaak und Constantin Puscasu erfolgreich, Tore für die Gegenseite: Till Riemenschneider, Christian Sauerwein, Marvin Köberich und Jakob Ritter.

(Hartmut Wenzel)

Fußball, Gedenkminute, Ukraine-Krieg, SG Aulatal
Gedenkminute: Vor dem Testspiel am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Heeneser Ziegenrück hielten die Fußballer der SG Aulatal inne für eine Schweigeminute wegen des Ukraine-Krieges. © Friedhelm Eyert

Auch interessant

Kommentare