Futsal: Philippsthal wird Fünfter 

+
Vertraten den Kreis Hersfeld-Rotenburg bei den Regionalmeisterschaften: Die A-Junioren des VfL Philippsthal.

Aulatals Juniorenfußballer  wurden Dritter bei den Futsal-Regionalmeisterschaften in Steinau, Philippsthal wurde Fünfter. 

Die Sporthalle „Am Steines“ war Austragungsort der Futsal-Regionalmeisterschaften der Junioren. Und der Ausflug lohnte sich für die Teams des Kreisteils Hersfeld. Der VfL Philippsthal belegte Rang fünf bei den A-Junioren, der JFV Aulatal wurde Dritter.

JFV Aulatal

„Wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Auch wenn wir mehr Tore hätten schießen können“, sagte Felix Bodes aus Aulatals Trainer- und Betreuerteam. Der JFV l fand mit dem 1:0 gegen Gruppenliga-Tabellenführer Rippberg, der auf Fuldaer Kreisebene den Hessenligisten Viktoria Fulda ausgeschaltet hatte, prima in die Konkurrenz. Fußballerisch gut präsentierte sich das JFV-Team, ließ defensiv nichts zu, wirkte entschlossen – und setzte sich durch Luca Willems’ Tor durch. Es folgten ein 0:1 gegen den späteren Finalisten Lauter und ein 0:0 die JSG Kinzigtal. Letztgenanntes Resultat genügte, um sich fürs Halbfinale zu qualifizieren.

Und dort zog Aulatal gegen den späteren Regionalmeister, die JSG Vogelsberg, den Kürzeren. 1:1 stand es nach regulärer Spielzeit, Lennard Skrabals Strafstoß brachte die frühe Führung. Sechs Sekunden vor Spielende glückte dem Gegner per Freistoß der Ausgleich. Im Sechsmeterschießen unterlag Aulatal mit 2:3. Nicht aber im kleinen Finale: Hier gab es einen 5:3-Sieg gegen den Gruppenligisten Bieberstein/Giebelrain.

Dass es nicht zu mehr reichte, nahm Bodes gelassen. „Das Wichtigste ist, dass sich niemand verletzt hat.“ Priorität hat die Verbandsliga-Runde im Freien, die am Samstag mit dem Nachholspiel gegen Petersberg starten soll.

VfL Philippsthal

Erstmals bei Regionalmeisterschaften dabei: der VfL Philippsthal. Und das mit zwei Mannschaften: den A- und B-Junioren. Mit 15 Personen begab sich der VfL auf die Reise in den Süden.

Für die A-Junioren reichte es zu Platz fünf – nach einem Sieg und zwei Niederlagen in der Vorrunde. Doch Markus Ruppel ärgerte sich über das Abschneiden. „Hier war viel mehr drin“, bemerkte der Trainer, der beide Teams unter seinen Fittichen hat. „Das Teilnehmerfeld war sehr ausgeglichen bei den A-Junioren.“

Philippsthal startete mit einem 0:2 gegen Bieberstein/Giebelrain. Der VfL traf zunächst Pfosten und Latte, geriet aber mit zwei Toren ins Hintertreffen. Auch zwei dicke Chancen verpufften, als das Team alles daransetzte, um aufzuholen. Ähnlich unglücklich lief es in der zweiten Partie gegen den späteren Regionalmeister Vogelsberg. Durch Tore von Constantin Reuter und Leon May lag der VfL 2:0 vorn – ehe er das Spiel aus der Hand gab und mit 2:3 verlor. „Du denkst, du hast das Spiel im Griff. Dann hier ein dummer Fehler, da ein dummer Fehler“, haderte Ruppel. Ein Erfolgserlebnis gab’s aber noch für sein Team: das abschließende 3:0 gegen Bad Soden.

Der Coach zog ein positives Fazit nach dem Debüt-Antritt bei regionalen Titelkämpfen. „Es war ein schönes Erlebnis. Auch unser Teamabend ist prima angekomen. Den Jungs hat es gefallen.“

Kommentare