Futsal-Junioren: Titel geht an den Favoriten

+
Szenen aus der D-Junioren-Konkurrenz:  Lionel Nevio Mustafi (am Ball)  im Spiel gegen den JFV Gemeinde Petersberg.

Schlitzerland - so hieß der Sieger der Sieger bei den Futsal-Regionalmeisterschaften der D-Junioren

Die Spitze der D-Junioren-Konkurrenz war sehenswert. Als wollten die jungen Kicker diese Aussage noch bereichern, lieferten sich die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz und die JSG Schlitzerland, Spitzenteams der Gruppenliga im Freien, ein packendes, temporeiches, intensiv geführtes und spannendes Endspiel. Aus dem ging Schlitzerland als verdienter 3:2-Sieger hervor.

„Der einzige Titel, der uns noch gefehlt hat“, frohlockte Schlitzerlands Trainer Karsten Göbel. Sein Team hatte im vergangenen Jahr gegen den JFV Gemeinde Petersberg in letzter Sekunde mit 0:1 den Kürzeren gezogen.

Das Endspiel

Barockstadt ging in der ersten Minute in Führung, die der im Abschluss zielstrebige und mit mächtigem Schuss ausgestattete Noah Klawonn bald per Strafstoß ausglich.

Schlitzerland zeigte eine Reaktion, fightete zurück, erhöhte das Tempo und war fortan obenauf. Paul Kiehm erhöhte auf 2:1, nachdem Fuldas Keeper Niklas Trier einen Klawonn-Schuss hatte prallen lassen müssen. Immer wieder trieb Jakob Göbel, stärkster Spieler des Wettbewerbs, das Spiel des Regionalmeisters an. Imposant, wie er nach Riesen-Antritt Klawonn ins Spiel brachte, oder wie er nach einer Finte mit links den Pfosten traf.

Schließlich stellte Göbel auf 3:1. Hatte Barockstadt lange zu sehr auf diesen Wirbel reagiert, bäumte sich das Team, in dessen Reihen mit Finn Friedel der Filius des Ex-Niederaulaer Trainers Marc steht, auf. Per Strafstoß wegen mehrerer aufgerechneter Fouls verkürzte Andrej Trbovic zum 2:3-Endstand.

„Nach dem frühen Rückstand haben die Jungs den Kopf oben behalten und zusammen gefightet. Bis zum Endspiel hatten wir kein Gegentor hinnehmen müssen“, fügte Göbel Senior hinzu. Schlitzerland nimmt jetzt an der Futsal-Hessenmeisterschaft in Homberg/Efze teil – und muss das Turnier in Göttingen mit Rundumbande am gleichen Tag absagen.

Apropos Jakob Göbel: Ehe er im nächsten Jahr zum Bundesligisten Mainz 05 wechselt, schließt er sich entweder der TSG Wieseck oder dem KSV Baunatal an.

Das kleine Finale

Platz drei sicherte sich die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach. 1:0 siegte sie im kleinen Finale gegen Gemeinde Petersberg – mit tollem Hallenfußball und starken Einzelspielern beeindruckte das von Andreas Kapelle trainierte Team. Der war hochzufrieden und meinte: „Als Kreisligist haben wir uns sehr gut verkauft und uns besonders in der Vorrunde stark präsentiert.“ " ARTIKEL UNTEN

Kommentare