Futsal: Interview mit Andjelko Urosevic zu den Kreismeisterschaften in Bebra

+
Fußball-Hansdampf in allen Gassen Andjelko Urosevic kickte einst für Hajduk Split, später in de r deutschen Zweiten Liga – jetzt ist er als 

 Am Sonntag finden in der Bebraer Großsporthalle die Zwischen-und Endrunde der Kreismeisterschaften im Futsal statt. Wir sprachen mit Bebras Trainer Andjelko Urosevic.

Verhilft der FSG Bebra die „Gastgeber-Rolle“ zum ersten Titelgewinn im Futsal?

Nein, das glaube ich nicht. Man kann das nicht als Heimvorteil sehen. Ein kleiner Motivationsschub, ja. Wir wollen uns gut präsentieren.

Ihr habt eine starke Zwischenrundengruppe erwischt. Was ist möglich?

Ich freue mich auf die Spiele. Wenn wir ausscheiden sollten, aber die richtige Einstellung mitbringen, ist das in Ordnung. Ich denke schon, dass Spannung aufkommen wird.

Wer ist Ihr Favorit?

Festspielstadt/SpVgg als spielerisch stärkste Mannschaft. Sie hat die besten Fußballer in ihren Reihen.

Wer geht für die FSG Bebra an den Start? Tritt sie mit einer starken Hallen-Mannschaft an?

Sechs oder sieben Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft wollen wir schon an den Start bringen. Maher Mahmud und Hendrik Becker sind zum Beispiel dabei. Niklas Engel und Martin Silbermann spielen nicht in der Halle, auch „Bene“ Jaschinski und Nicolai Eichhorn fehlen. Und für unseren etatmäßigen Keeper Patrick Jahn spielt der Jugend-Torwart Christoph Hesse.

Wie schätzen Sie die andere Gruppe in der Zwischenrunde ein?

Steffen Kanngießer ist schon ’ne Waffe, vielleicht hilft Rotenburg/Lispenhausen ein gutes Abschneiden in der Halle, dass das Team einen Schub bekommt und in der Serie im Freien unten rauskommt.

Hat die FSG den Weggang von Bekim Mustafi und Mehmet Yigit überwunden? Sie hat ja ein anderes Gesicht bekommen...

Sportlich ist Bekim Mustafi schon ein Verlust, er ist ja in der Kreisoberliga ein Top-Stürmer. Aber die Mannschaft hält zusammen und die Ergebnisse zeigen, dass wir den richtigen Schritt gemacht haben. Man hat jetzt etwas mehr Ruhe.

Ihr habt euch bis auf Platz drei der Kreisoberliga zurückgearbeitet. Was habt ihr euch vorgenommen?

Zwischen Platz drei und sechs sind wir auch anzusiedeln in der Kreisoberliga. Um oben anzugreifen, hätten wir uns im Winter verstärken müssen, das war aber nicht möglich. Meine Aufgabe ist es, die jungen Spieler zu integrieren. Niklas Holzhauer und Cello Mayed haben das schon geschafft, Stefan und Jan-Luca Fischer sowie Tim Hollstein waren verletzt; wenn sie gesund sind, sind auch sie ein Thema. Unsere Mannschaft ist ja schon ein bisschen älter geworden.

Kommentare