Fußball: Die Vorrundenbilanz der SG Festspielstadt/SpVgg

+
Leistungsträger: Niko Pepic (links, in Blau) ist bester Torschütze der SG Festspielstadt/SpVgg, Lukas Müller-Siebert (rechts) der Taktgeber im Mittelfeld. 

Bad Hersfeld. Aufsteiger SG Festspielstadt/SpVgg überwintert in der Fußball-Gruppenliga auf Platz zehn. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch drei Punkte. Die Bilanz. 

Wir haben mit Vorstandsmitglied Helwig May gesprochen.

Das Fazit

Helwig May: „Wir haben uns lange Zeit gut gehalten und hatten auch auf einen größeren Abstand zu den Abstiegsplätzen gehofft. Das war am Ende aber nicht möglich, weil uns wegen der Ausfälle in der Offensive die Durchschlagskraft gefehlt hat.“

Helwig May vom Hersfelder Führungsteam.

Der Einbruch

May: „Es ist schade, dass es so eng geworden ist. Wir waren spielerisch oft gleichwertig, haben dann aber Spiele knapp verloren. Wir müssen hoffen, dass die Verletzten wie Oelschläger und Crawford schnell wiederkommen, damit wir an die Leistungen aus der ersten Saisonhälfte anknüpfen können.“

Der Kader

May: „Wenn alle Spieler fit sind, dann dürften wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Ich sehe uns eigentlich zwischen Platz sechs und zehn mit diesem Kader. Wenngleich unser Budget nur im unteren Drittel der Liga angesiedelt ist.“

Der Trainer

May: „Wir sind mit Roman Prokopenko sehr zufrieden. Er macht wirklich gute Arbeit. Er tut der Mannschaft auch als Spielertrainer auf dem Platz gut. Das Gruppenliga-Niveau hat er allemal noch. Roman ist ja auch erst 28 Jahre alt.“

Wechsel im Winter

May: „Wir sind in Gesprächen mit ein bis zwei potenziellen Neuzugängen. Abgänge wird es keine geben. Fraglich ist, was mit Bogdan Cojocaru wird, der zuletzt beruflich in der Schweiz war.“

Die Asbacher Jungs

May: „Jonas Seitz und Alexander Ebinger waren oft und lange verletzt und haben nur wenige Spiele bestritten. Dominik Dratwa wird nach dem Winter wohl wieder dazustoßen. Eigentlich waren wir davon ausgegangen, dass noch mehr ehemalige Asbacher für uns spielen werden.“

Die Spielgemeinschaft

May: „An sich ist die SG Festspielstadt/SpVgg die Fortsetzung der SG Hessen/SpVgg. Wir haben Asbach dazugenommen, um ihnen eine sportliche Heimat zu geben.“

Wieviel Asbach steckt in der Spielgemeinschaft?

May:„Im Vorstand arbeiten einige Personen des SV Asbach wie Bernd Rudolph, Lars Stippich, Herbert und Noah Seitz mit. Wir haben auch einige Helfer vom SVA dabei. Und natürlich sind wir froh, dass wir in dieser Saison unsere Heimspiele in Asbach austragen können.“

Heimatgefühle

May: „Wir fremdeln nicht und haben uns ins Asbach gut eingelebt. Viele kennen das ja auch aus der Zeit der Jugendspielgemeinschaften. Einigen unserer Zuschauer ist der kurze Weg nach Asbach aber bedauerlicherweise zu weit.“

Die Rückkehr

May: „Wir hoffen, dass wir Anfang nächster Saison wieder im Hessen-Stadion spielen können. Und wir wünschen uns, dass wir dort dann wieder mehr Zuschauer haben.“

Zukunftspläne

May: „Wir müssen den Klassenerhalt schaffen und wollen uns einen sicheren Platz in der Gruppenliga erkämpfen. Über alles andere sollten wir erst später reden.“

Kommentare