1. Hersfelder Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Von Cornberg nach Neuhof: Patrick Ecke arbeitet als Torwarttrainer in der Hessenliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alicia Kreth

Kommentare

Hat sich als Torwarttrainer Stück für Stück bis in die Hessenliga hochgearbeitet: Patrick Ecke aus Sontra, der noch für A-Ligist SG Cornberg/Rockensüß die Fußballschuhe schnürt.
Hat sich als Torwarttrainer Stück für Stück bis in die Hessenliga hochgearbeitet: Patrick Ecke aus Sontra, der noch für A-Ligist SG Cornberg/Rockensüß die Fußballschuhe schnürt. © Marvin Heinz

Die Spielvereinigung (SV) Neuhof hat in der Fußball-Hessenliga für die nächste Überraschung gesorgt. Einen unermüdlichen Anteil daran hat auch ein heimischer Fußballer des A-Ligisten SG Cornberg/Rockensüß.

Cornberg/Neuhof – Patrick Ecke ist seit rund sechs Monaten Torwarttrainer bei der SV. Ein Quantensprung für den gelernten Feldspieler aus Sontra, der erst im Erwachsenenalter Schlussmann wurde.

„Man kennt immer jemanden, der jemanden kennt“, antwortet Ecke auf die Frage, wie sein Engagement zustande kam. Dabei war der Wechsel nicht die ganz große Überraschung: Ein Jahr lang hatte der 31-jährige Familienvater aus Sontra schon die Keeper auf Verbandsliganiveau bei der SV Türkgücü Kassel 1972 betreut.

Aus einer losen Idee wurde schnell ein ernsthaftes Unternehmen. „Ich bin nun in einem Alter anbelangt, wo man guckt, was man später machen kann“, sagt Ecke. Er machte den Torwarttrainer-Basislehrgang im hessischen Grünberg, die Trainer C-Lizenz mit dem Schwerpunkt Torwarttraining folgte.

Torwarttrainer in der Hessenliga: Patrick Ecke schwärmt über Ex-Trainer

Während der 31-jährige Objektleiter in der Gebäudereinigung von manchen Seiten belächelt wurde, förderte Türkgücü-Trainer Hüseyin Üstün seine Einstellung Professionalität. „Jemandem jungen, ohne Erfahrung die Chancen zu geben, ist nicht üblich. Er hat es trotzdem gemacht – und mir dabei Herzlichkeit und das Miteinander auf eine ganz andere Weise vermittelt“, schwärmt Ecke über seinen Ex-Trainer, der ihm für den Wechsel in das 92 Kilometer entfernte Neuhof im Landkreis Fulda keine Steine in den Weg legen wollte.

Dort hat der Sontraer mit Ahmed Hadzic, Samuel Angel Zapico Lopez, Pascal Nagel und Stefan Musa vier gestandene Torhüter unter seinen Fittichen. „Das erste Feedback nach meinen Trainingseinheiten war sehr gut“, berichtet der 31-Jährige über sein abwechslungsreiches und spielnahes Training, in dem er unter anderem auf eine gute Spieleröffnung und Strafraumbeherrschung sowie einem fairen Umgang miteinander Wert legt. „Ein Torwart muss das große Ganze abdecken und mitspielen, und nicht mehr nur den Ball festhalten.“

Von Cornberg nach Neuhof: Patrick Ecke will als Torwarttrainer reifen

In den kommenden fünf Jahren will der Fan der Kickers Offenbach und des FC Bayern, der noch sporadisch das Tor der SG Cornberg/Rockensüß hütet oder als Feldspieler einspringt, als Torwarttrainer reifen. „Ich gebe fünf Jahre lang Gas und schaue mal, wie hoch es geht. Ich will meinen eigenen Weg als Torwarttrainer finden“, sagt Ecke und ergänzt: „Ein A- oder B-Ligist kommt für mich nicht infrage, weil ich mit Torhütern ständig im Training arbeiten will, um mich selbst weiterzuentwickeln.“

Fünf bis sieben Tage pro Woche ist Ecke daher auf dem Fußballplatz unterwegs, davon einen Tag bei der SG Cornberg/Rockensüß. „Das lässt sich noch gut verbinden“, sagt der 31-Jährige, der die restliche Zeit in Neuhof mit Videoanalyse, Belastungstraining oder der Spielvorbereitung verbringt. Seine aktive Karriere will Ecke, der seit drei Jahren in Cornberg die Fußballschuhe schnürt, nun allerdings Stück für Stück zurückschrauben. „Matze (Matthias Franz, Trainer der SG Cornberg/Rockensüß; Anm. d. Redaktion) hat dafür vollkommenes Verständnis und hat mir keine Steine in den Weg gelegt“, sagt Ecke, der seine Augen und Ohren für höhere Aufgaben als Torwarttrainer offen hält. (Alicia Kreth und Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare