Fußball-Kreisoberliga: In Niederaula endet die Ära Zettl

+
Karriereende: Niederaulas Volker Zettl (vorn) will nach dieser Saison das Traineramt abgeben.

Trainer Volker Zettl hört zum Saisonende beim Fußball-Kreisoberligisten SG Niederaula/Kerspenhausen auf. Nacholger könnte Marc Friedel vom SV Müs werden.

Während die Spitzengruppe der Fußball-Kreisoberliga an diesem Sonntag nichts anbrennen lassen dürfte, geht es im Tabellenkeller wieder rund.

In Haunetal-Neukirchen kommt es zum Topduell im Kampf um den Klassenerhalt (15 Uhr). Hier trifft der Viertletzte SG Haunetal auf den Drittletzten SV Niederjossa. Es ist eine Partie, die Spannung verspricht. Das Hinspiel endete mit einem knappen 2:1-Erfolg für Niederjossa nach Toren von Christian Pfeiffer und Tobias Hartung bei einem Gegentor von Haunetals Marcel Opfer. Doch im Rückspiel am Sonntag ist der Verlierer von damals favorisiert. Und das gleich aus drei Gründen.

Nicht nur, weil Haunetal unter dem neuen Coach Denis Masic, mit dem in dieser Woche der Vertrag verlängert wurde, 14 Punkte geholt hat und damit auf einem Nichtabstiegsplatz steht. Sondern auch, weil die Gäste die letzten Begegnungen alle verloren haben, am Samstag das wichtige Spiel in Heinebach 0:3, am Montag in Rasdorf mit 1:5.

Niederjossa – hier wird Thomas Willems auch in der nächsten Serie das Traineramt bekleiden – benötigt die Zähler aus diesem Duell dringend. Sollte die SG Festspielstadt absteigen, dann müsste Niederjossa derzeit in die Relegation. In Niederaula, das beim Vierten Hönebach gastiert, geht am Ende der Saison eine Ära zu Ende.

Für Simon Schott (in Grün) und Haunetal steht das wichtige Duell gegen Niederjossa an. Fotos: friedhelm eyert

Volker Zettl verabschiedet sich nach einer gefühlten Ewigkeit aus dem aktiven Fußballgeschäft in Niederaula und gibt das Amt in jüngere Hände ab. Aufgehört hat er schon einige Male, diesmal soll es endgültig sein. „Ich habe das lange genug gemacht, als Trainer und auch als Spielertrainer. Irgendwann ist Feierabend. Dann kann ich auch mal unbeschwert auch einmal auf andere Sportplätze gehen“, sagt der 53-jährige Trainer und lacht. „Es waren tolle Jahre, zum Beispiel mit dem Aufstieg in die Verbandsliga.“ Als möglicher Nachfolger in Niederaula wird der 38-jährige Marc Friedel gehandelt, der im Sommer als Spielertrainer beim SV Müs, dem Tabellenführer der Kreisoberliga Mitte, aufhört.

Eine Partie, die Spannung verspricht, ist Heinebach/Osterbach gegen Rasdorfer SC. Die Heinebacher benötigen noch ein paar Punkte aus den restlichen Spielen, um den Klasenerhalt dingfest zu machen, während Rasdorf bereits gesichert ist. Tabellenführer Eiterfeld/Leimbach will seinen Siegeszug an der Spitze der Liga mit einem Auswärtserfolg in Weiterode fortsetzen. Eine vermeintlich leichte Aufgabe steht der SG Aulatal bevor, die als Zweiter – und damit als Relegationsteilnehmer zur Gruppenliga – Schlusslicht Sorga/Kathus empfängt. Rotenburg/Lispenhausen will im Heimspiel gegen die FSG Bebra (15 Uhr, Lispenhausen) weitere Punkte holen, um das derzeit schwächelende Niederjossa noch abzufangen.

In Mansbach empfängt die FSG Hohenroda den SV Steinbach II (15 Uhr). Das Team um Thorsten Heiderich zeigte sich sehr motiviert und sieht dem Schlussspurt der Liga mit großem Optimismus entgegen.  

Kommentare