Fußball-Kreisliga A2: Dreikampf um Platz zwei

+
Topteams mit Zielen: Justin Meier (rechts) und der VfL Philippsthal sind als Meister schon am Ziel. Folgen Adrian Bohle und der SV Unterhaun mit dem Erreichen des Aufstiegs-Relegationsplatzes? 

Mit dem Titelgewinn des VfL Philippsthal und dessen Aufstieg in die Kreisoberliga ist eine Entscheidung gefallen vor dem drittletzten Spieltag der Fußball-Kreisliga A2.

Dieser Spieltag ist erneut dreigespalten: Am Freitag finden drei Spiele statt, am Samstag wird eine Partie ausgetragen – und am Sonntag sind es fünf.

Aufstiegs-Relegation: Drei Bewerber gibt es hierfür: den aktuellen Tabellenzweiten SV Unterhaun (50 Punkte, 25 Spiele), den Dritten SV Großentaft (50, 24) und die SG Ausbach/Friedewald auf Platz vier (48, 25). Nach den Spielen am Sonntagnachmittag ist die Tabelle der Klasse endlich begradigt.

Jedes Team dieses Trios hat ansprechende Aufgaben an diesem Wochenende – und zwei sind bereits am Freitag im Einsatz, beide auswärts. Großentaft gastiert beim Drittletzten und um den Klassenerhalt kämpfenden Großenbach (Anstoß 18.30 Uhr), Unterhaun bei der Zweiten der SG Eiterfeld/Leimbach (18.45 Uhr in Leimbach).

Großentaft ist am Sonntag nochmals im Einsatz: dann allerdings auf eigenem Platz, wenn sich der Vorletzte Niederaula/Kerspenhausen II vorstellt (15 Uhr). Und Ausbach/Friedewald darf sich in einem Derby beweisen: beim Tabellenvierten Ufhausen, der bis vor Kurzem noch Aussichten auf die Relegation hatte.

Abstieg/Abstiegs-Relegation: Diesbezüglich ist noch gar nichts entschieden. Fünf Teams möchten auch in der kommenden Serie der A-Liga angehören: das derzeitige Schlusslicht Kirchhasel (17 Punkte), Niederaula/Kerspenhausen II (17), Großenbach (20), Roßbach und Soisdorf (je 22).

Kirchhasel könnte mit einem Heimsieg gegen Herfa (18.45 Uhr) am Freitagabend die Rote Laterne an Niederaula/Kerspenhausen II weiterreichen. Letztgenanntes Team hat, wie erwähnt, am Sonntag in Großentaft einen schweren Stand.

Eines von drei Mannschaften, die am Wochenende doppelt ran müssen, ist der SV Großenbach. Der Hausaufgabe gegen Aufstiegsanwärter Großentaft folgt am Sonntag die Prüfung in Wölf (15 Uhr). Roßbach (am Samstag gegen Schenklengsfeld/Rot./Wipp.; Anstoß 17.15 Uhr) könnte ebenso letzte Punkte für den Klassenerhalt sammeln wie Soisdorf (bei der SG Burghaun/Gruben). Den zweiten Teil seines Heimspiel-Doppelpacks absolviert der SV Kirchhasel am Sonntag: Dann spielt Meister Philippsthal auf (15 Uhr). Möchte der Gastgeber punkten, kommt dafür eher die erste Aufgabe gegen den TSV Herfa infrage.

Kommentare