Fußball: Honsteins Traumtor  - Aulatal ist jetzt Tabellenführer

+
Nils Fischer flankte, André Honstein traf: Zum Traumtor für seine SG Aulatal im Katzbachstadion.

Es läuft für die Fußballer der SG Aulatal. Nach dem 3:0 (2:0)-Heimsieg  im Spitzenspiel der Gruppenliga gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach ist der Aufsteiger Tabellenführer.

Sicherlich hätte das Duell einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Gästekicker Jonas Grösch nach 22 Minuten einen Foulelfmeter nicht am Tor vorbei gesetzt hätte. So aber neigte sich die Waage im Vergleich, in dem sich die Teams lange im ersten Abschnitt im intensiven, temporeichen und von hitzigen Zweikämpfen geführten Spiel auf Augenhöhe begegneten, auf die Seite des Aufsteigers. Und das Positive aus Sicht des Aufsteigers: Sein Sieg war vollauf verdient.

Aulatal tat das, was das Team bereits in den Spielen zuvor auszeichnete. Es kämpfte, trat äußerst stabil auf, setzte auch offensiv starke Akzente – und das Wichtigste: Der Gastgeber bot eine starke Mannschaftsleistung.

Nils Fischer rackerte unermüdlich, als gäbe es kein Morgen – und er schlug sehenswerte und straffe Flanken zu den eins und zwei. Flanken, die sich jeder Spieler in der „Box“ als Abnehmer wünscht. Beispiel 1:0: Drei Minuten nach Gröschs vergebenem Foulelfmeter erreichte Fischers Flanke Adrian Veapi, dessen erster Kopfball noch am Pfosten, der zweite Versuch aber saß. Auch beim 2:0 verdiente sich Fischer einen Scorerpunkt, der visuelle Höhepunkt aber folgte: André Honstein nahm die Flanke volley – und traf fast von der Strafraumkante aus an die Unterkante der Latte. Ein Traumtor im Katzbachstadion.

Der Gast gefiel zunächst spielerisch, hatte Tempo und Intensität in seinen Aktionen und agierte gut im Positionsspiel. Zehner hatte das 1:0 auf dem Fuß, als Aulatals Keeper Lepper klasse reagierte (10.), Neubauer zog direkt übers Tor (30.), und Weber rettete in höchster Not (34.). Nach der 1:0-Führung kaufte Aulatal seinem Kontrahenten zunehmend den Schneid ab – und der Gast ließ ihn sich abkaufen. Mit dem 2:0 war die Partie, obwohl noch eine Halbzeit zu spielen war, vorentschieden. Der eingewechselte Nico Fälber traf nach Fischers Einwurf (!) zum Endstand. Aulatal genoss die Momentaufnahme.

Aulatal: Lepper - Muratidi, Weber, Schneider, Rehbaum (72. Pascal Honstein) - Schuch, Wernick - Fischer, Hahl (62. Fälber), André Honstein (80. Jäger) - Veapi Elters/E./S.: Meyer - Jannik Hahner, Robin Hahner, Hohmann, Neubauer (55. Maximilian Grösch)- Jens Reinhard, Langgut - Franung, Jonas Grösch (65. Vey), Kraus (46. Herrmann) - Zehner SR: Mittermüller (Baunatal) Z: 200 Tore: 1:0 Veapi (26.), 2:0 André Honstein (45.), 3:0 Fälber (69.) Bes. Vorkommnis: Grösch schießt FE neben das Tor (23.)

Kommentare